Tiraspol bridge infantry vehicles


By No machine-readable author provided. Monk assumed (based on copyright claims). [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html), CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/) or CC BY-SA 2.5-2.0-1.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.5-2.0-1.0)], via Wikimedia Commons

  Die Lage in der Modaurepublik ist seit 20 Jahren angespannt. Die Wahrscheinlichkeit ist gestiegen, dass demnächst der erste Schuss in Ost-West-Richtung fällt.  In Trasnistrien ( vergleichbar der Ukraine Ost) stehen russische Soldaten, um den Status Quo in der Region zu erhalten. Jetzt fordert die Moldauische Zentralregierung ( vergleichbar der Kiew Regierung) den Abzug der Russen. Die Ukraine und die Moldau-Zentralrepublik riskieren den Aufstand gegen Moskau. Angeheizt wird der Konflikt, weil die Ukraine (Kiew) den Landweg nach Transnistrien für russische Verbände sperrt.  Russland will eine Luftbrücke nach Transnistirien einrichten. Eine halbe Million Menschen leben dort, 15000 Mann stehen unter Waffen. Es es ist eine Art Berlin-Blockade mit umgekehrten Vorzeichen. Es ist angeblich noch nicht entschieden, ob die Ukraine ihren Luftraum für russische Flugzeuge  sperren wird. Das würde mit Sicherheit die russische Luftwaffe auf den Plan rufen. 

Die Ernennung von Micheil Saakaschwili als Gouverneur von Odessa durch den Ukraine-Präsidenten  kann damit begründet werden, dass der neue Gouverneur als harter Antikommunist bekannt ist und als Regierungschef in Georgien schon einen russischen Militärschlag angezettelt hat, den er mit Pauken und Trompeten verlor. Neues Spiel , neues Glück? Die Zeichen stehen auf Sturm. My 

6.6.15 Spiegel:"Russland unterstützt die von Moldau abgespaltene Republik Transnistrien mit Truppen, doch die Ukraine blockiert deren Versorgung. Moskau plant eine "Luftbrücke", die Bewohner des kleinen Landes fürchten den ersten Schuss."
http://www.spiegel.de/politik/ausland/transnistrien-kriegsgefahr-zwischen-moldau-und-ukraine-a-1037149.html

 
..Wiki/Auszug 

Transnistrien, in der amtlichen Eigenbezeichnung Pridnestrowien,[2] (russisch Приднестро́вье /Pridnestrowje; rumänisch Transnistria) ist ein hauptsächlich östlich des Flusses Dnister gelegenes, stabilisiertes De-facto-Regime.

Es ging zwischen 1990 und 1992 im Zuge des Zerfalls der Sowjetunion durch Sezession von Moldawienhervor. Der Transnistrien-Konflikt ist bis heute ungelöst, gilt inzwischen allerdings als „eingefrorener Konflikt“.[3][4][5]

Transnistrien hatte 2004 rund 555.000 Einwohner, ist ein bedeutendes Zentrum der Schwerindustrie und steht unter entscheidendem russischen Einfluss;[6] völkerrechtlich wird die Region weiterhin als Teil Moldawiens betrachtet. Bislang erkennt kein anderer Staat und keine internationale Organisation das Gebiet als souveränen Staat an. Transnistrien ist aber seit 1990 de facto von der Zentralregierung inChișinău unabhängig und verfügt unter anderem über eine eigene Regierung, Währung, Verwaltung und Militär. Es ist Gründungsmitglied der Gemeinschaft nicht anerkannter Staaten. 1200–1400 Soldaten derRussischen Streitkräfte sind im Land stationiert.[5][7]

Der vollständige offizielle Name der Region lautet Pridnestrowische Moldauische Republik, kurz PMR(russisch Pridnestrowskaja Moldawskaja Respublika).

Pridnestrovie military parade


By Lsimon (Own work) [CC0], via Wikimedia Commons

Militärparade der transnistrischen Armee