Ausnahmen bestätigen die Regel-.Normal ist es, dass wir in Europa das Atlantikwetter pur genießen.  Wenn sich über  dem  Atlantik ein Tief gebildet hat, dann wandert es Richtung Osten und bringt uns Regen und Wind, . Das ist die Hauptwetterlage , Südwest-West -Nordwest. . Manchmal erben wir auch einen heruntergekommenen Wirbelsturm ,der an US-Ostküste gewütet hat und in Richtung Europa zum Bettvorleger mutiert  ist. 

  Was wir insbesondere an der Küste fürchten, ist eine Wind  aus Nordost.. Wenn der Wind über die relativ warme Ostssee streicht  und dann ( im Winter) auf das kühlere Land stößt, dann wird sich ,nach physikalischen Gesetzmäßigkeiten,  dann wird sich das Tief an der Küste "erleichtern", Und die Wolken  lassen dann manchmal  den Schnee fallen. Wir haben im Norden diesen Winter Glück gehabt. Wenn der ganze Regen, der seit November hier in Norddeutschland gefallen ist, ja, wenn das alles Schnee geworden wäre, ja dann wären  wir hier gar nicht mehr aus dem Schnee- Schaufeln herausgekommen.


Und noch etwas. Wenn es an der amerikanischen Ostküste heftig schneit, dann besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass wir vom Schneesegen  in de USA einige Tage später  auch etwas abbekommen. Nun ist es gut mit dem Winter. Der Frühling soll kommen! My