Weil es um Krieg oder Frieden geht, treten andere wichtige Themen jetzt zeitweise in den Hintergrund. My

 

Spannungen in Nahost :Israel fordert iranischen Abzug aus Syrien Stand: 11.05.2018 20:27 Uhr

https://www.tagesschau.de/ausland/israel-iran-angriffe-101.htm

mp3

Ogg Vorbis

 

Was ist so einmalig wertvoll  an dem Atomabkommen mit den Iran ? Die entgangenen Warengeschäfte mit dem Iran können es nicht sein(? ) Oder sind es die Öllieferungen aus dem Iran, die dass Benzin in Westeuropa nicht zu teuer werden ließen(?) Es ist schon etwas dran an der Art und Weise wie Trump mit den Europäern umspringt. Macrons Sinn für das Triumphale und das Nüchterne der Kanzlerin Merkel , haben Trump nicht umstimmen können. Das ist bitter für Macron und Merkel. Wenn jetzt der Iran aus dem Ruder läuft, dann hat Europa den Schlamassel am Hals. Noch in diesem Jahrzehnt kann der Iran Westeuropa bedrohen. Auf der einen Seite ist die leicht antiamerikanische Reaktion von Merkel und Macron (?) zu verstehen, sehr gut zu verstehen. Und die Medien geben ihren Senf dazu nebst einigen Schnitzern, die aus schwarz weiß machen wollen. Die Geschichte zwischen den USA und Iran kann auch ganz anders erzählt werden. 

Der Umsturz im Iran, weg von Märchen- Kaiser Resa Scha, brachte die Mullhas 1979  an die Macht. Damit ging den Gazetten die  Hofberichterstattung verloren und der Henker im Iran bekam reichlich Arbeit. Das geht nun schon 38 Jahre so, dass die Mullahs keinen Spaß verstehen. Ihre Todfeinde sind die USA , Israel und Saudi Arabien und alle Menschen, die nicht schiitischen Glaubens sind.   Daraus macht der Iran keinen Hehl, überhaupt keinen. Die Aggressivität der Mullahs gegenüber den USA und Israel ist schier grenzenlos. Wenn die Medien jetzt die USA für die rapide Klima- Verschlechterung zwischen den Feinden beklagen, dann ist das eine kräftige Geschichtsknitterung.

Nicht nur das. Der Vertrag war ein kräftiges Pfund für den Iran. Weil  erwartet wurde, dass die USA sich an den Vertrag halten würden,  konnte der Iran in aller Ruhe sein Raketenprogramm vorantreiben. Die gelockerten Sanktionen förderten den iranischen Staatshaushalt. Trump hat einen Strich durch die Rechnung des Iran  gemacht. Wenn dieser jetzt massiv aufzurüsten gedenkt, wird die eigentliche Absicht des Irans  überdeutlich. Das die junge und relativ aufgeschlossene Jugend im Iran an die Seite der Konservativen gedrängt wird, ist bedauerlich. Aber es geht um Macht und da sind die Verhältnisse im Iran ganz klar geregelt. 

Natürlich ist es unerhört, wenn der neue Botschafter in Berlin, Westeuropa wie unartige Kinder behandelt. Es ist genau so unverantwortlich, wie das lockere Gerede, Deutschland können mal eben Schönwetter mit Russland und China machen.Und wie soll es weitergehen? Für schöne Träume ist kein Platz. Eine Rettung des Atomvertrages wird kaum möglich sein. Schon gar nicht, wenn das nicht Atomland Deutschland die Führung übernehmen soll. Wenn Deutschland nicht völlig aus der Reihe tanzen will, dann bleibt der Iran ein aggressiver Staat. Die kommenden Sanktionen gegenüber dem Iran dürfen nicht von westeuropäischen Staaten unterlaufen werden,  auch wenn der Befehlston aus den USA unerträglich ist. Nach maximal acht Jahren bekommen die USA einen neuen Präsidenten. Der darf gerne menschlich etwas wärmer als der eiskalte Trump. My

 

Avigdor Lieberman (hebräisch אביגדור ליברמן Avigdor Lieberman; geboren am 5. Juni 1958 in Chișinău, Moldauische SSR, UdSSR, kyrillischer Dokumentenname in der Sowjetunion: Эве́т Льво́вич Ли́берман, Ewet Lwowitsch Liberman) ist ein israelischer Politiker und Vorsitzender der Partei Jisra’el Beitenu. Der Knesset gehörte er zwischen 1999 und 2016 an, nach verschiedenen Kabinettsposten war er von 2013 bis 2015 erneut Außenminister.[1] Seit Mai 2016 ist er Verteidigungsminister im Kabinett Benjamin Netanjahu IV. [2]