Conte gibt auf Regierungsbildung in Italien gescheitert

Stand: 28.05.2018 00:10 Uhr

 

"Überraschend ist die Neubildung einer Regierung aus fünf Sterne Bewegung und Lega Nord gescheitert. In Italien ist die geplante europakritische Regierungskoalition geplatzt. Der designierte Ministerpräsident Conte gab seinen Auftrag zur Regierungsbildung zurück. Fünf-Sterne-Chef Di Maio forderte die Absetzung des Staatspräsidenten." zit. Tagesschau-Text 28.05. 2018 

Die beiden Parteien hatten Conte "aus dem Hut gezaubert".Der Professor Conte ist weitgehend unbekannt. Er gilt als Anhänger der fünf Sterne-Bewegung Er sollte MP werden.Die Rückgabe seiner Bewerbung für das Amt des MP ist ein Akt, der ihm nicht zugetraut wurde. Er hat es aber getan und damit die Anwärter für eine neue Regierung blamiert. Ob damit Italien zunächst "aus dem Schneider "ist , wird sich zeigen. Mittelfristig wird es Neuwahlen geben. Alle Schwüre, es werde nicht zu Neuwahlen kommen, sind hinfällig. 

Bis zu den Neuwahlen könnte eine Expertenregierung die laufenden Staatsgeschäfte erledigen. Italien hat sich schon einmal in der genannten Weise über die Legislaturperiode gerettet. Ob es tatsächlich zu einer Übergangsregierung kommt und wie lange sie im Amt bleibt, darüber darf spekuliert werden.My