VideoBremer BAMF-Affäre: Ehemalige Mitarbeiter wehren sich gegen Vorwürfe

 

Was Seehofer macht , ist ein Angriff auf alle deutschen Helfer , die in den Jahren 2015/16/17 sich für Flüchtlinge eingesetzt haben.Mitlerweile hat der Staat die Flüchtlinge  zu 100 Prozent  übernommen. Es wurde eine Verwaltung aus dem  Boden gestampft, jeder Flüchtling bekommt  ein Dach über den Kopf und genügend zu essen und ein Taschengeld.  Die Kosten für die Wohnung übernimmt der Staat Die Anfangsphase war noch etwas chaotisch , aber er gelang den Gemeinden, den Ländern und dem Bund eine Verwaltung in Rekordzeit aufzubauen. Die Situation erinnerte etwas an die deutsche Wiedervereinigung, die zunächst auch chaotisch ablief.Der Staat  entscheidet: Wer bekommt Asyl? Wer darf bleiben?Wer muss ausreisen.? Natürlich ist es nicht rechtmäßig, wenn eine Behörde Blankoscheine auf zeitlich begrenztes Asyl vergibt.Wenn es so abgelaufen ist, wie es in den Medien dargestellt wird. Doch  daran bestehen erhebliche Zweifel.

Was Seehofer als Bundesinnenminister macht, ist eine Abrechnung mit den Flüchtlingen die zu uns gekommen sind.Was Seehofer macht, ist ein Angriff auf die Deutungshoheit der Vorgänge in den vergangenen drei Jahren. Die Menschen, die blanko einen Bescheid bekommen haben,es sollen 1200 sein, sind nicht     1200 Betrüger, sondern die Mehrzahl der Flüchtlinge hat Anspruch auf Asyl oder eine Aufenthaltserlaubnis. Seehofer hat sich sehr deutlich auf die Seite derjenigen geschlagen, die Flüchtlinge zum Teufel wünschen. Von Flüchtlingshelfern ist überhaupt nicht mehr die Rede.Flüchtlinge und ihre deutschen Helfer sind beim Bundesinnenminister schlecht aufgehoben. My