href="http://www.tagesschau.de/wirtschaft/strafzoelle-usa-ausnahmen-101.ht" title="">Handelskonflikt
Vorerst keine US-Strafzölle gegen EU

Stand: 22.03.2018 17:35 Uhr


Video

  • Es geschehen noch Zeichen  und Wunder. ! Die EU braucht in der nächsten Zeit keine Strafzölle an die USA zahlen. Das sagte Handelsbeauftragter Robert Lighthizer vor einem Ausschuss des US-Senats. Besonders vertrauenserweckend ist diese Nachricht nicht. Sie (die Strafzölle) sollen auch nur solange ausgesetzt werden, bis reguläre Verhandlungen zwischen USA und EU stattfinden. Dann wird sich entscheiden, ob die EU Strafzölle zahlen muss oder nicht, Ob das in den nächsten 14 Tagen oder erst in einem Jahr ist, das sagte Lighthizer nicht. Zahlen soll erst einmal China. Wie das zu werten ist, wird sich vielleicht in einigen Monaten zeigen.
  •  
  •  
  • Die USA haben ein hohes Handelsdefizit gegenüber China. Auf chinesische Seite ist die Ankündigung mit asiatischer Ruhe aufgenommen worden. Aber die chinesische Seele kocht. Wollen die Amerikaner China übers Ohr hauen? Erst machen die Amerikaner  Riesenschulden und jetzt  basteln die Amerikaner an Schutzzöllen. Im Prinzip sollen die Chinesen ihre Forderungen mit Schutzzöllen bezahlt bekommen. Wer ist nun der größere Schuft? Die deutsch Seite und die ganze EU -Seite schaut erstmal zu. Ob sie eventuellen amerikanischen Forderungen Folge leisten werden , wird sich zeigen. 
  •  
  • Von Strafzöllen sollen ausgenommen werden:Die EU-Staaten auch Argentinien, Brasilien, Australien und Südkorea. US-Präsident Donald Trump habe eine entsprechende Entscheidung getroffen.Nun ist bekannt, dass der amerikanische Präsident recht sprunghaft sein kann. Was skeptisch macht, ist die Tatsache , dass  Trump mit Strafzöllen  strafen und belobigen kann, gerade so, wie es ihm gefällt.  Das er dieses Mittel ohne Gegenleistungen aus der Hand gibt, dass ist wohl Wunschdenken. Weil die Rücknahme von Strafzöllen nicht vom Präsidenten selbst erfolgt ist, überwiegt die Skepsis. "Ein Funken Hoffnung für rationale Politik."sagte der Vorsitzende des Handelsausschusses im EU-Parlament. "Nach Ansicht des wirtschaftspolitischen Sprechers der SPD-Bundestagsfraktion, Bernd Westphal, hat die Geschlossenheit in der EU Wirkung gezeigt. DIHK-Präsident Eric Schweitzer sprach von einem kleinen Etappensieg." Tagesschau-Team, My