Cereale Prässespiegel
New York:Der Dow Jones verliert 4,6 Prozent
TV-20180206-0039-3301.webm.h264

http://t1p.de/rzwr

Der Dow stürzt ab.
Da muss ich zweimal hinhören und hinsehen. Der Dow Jones verliert 4.6 Prozent an einem Tag. Soviel hat der Dow Jones noch nie an einem Tag verloren. Er stürzt auf 24346 Punkte Schlussbilanz und 1175 Punkte weniger  als am  Tag  zuvor. Die Wirtschaftsdaten in den USA sind gut, sehr gut. Die Arbeitslosenzahlen gehen nochmals zurück. Die Löhne steigen. Es könnte bald der Zeitunkt der Vollbeschäftigung eintreten. Uns nun  stürzt der Dow ab?

 
Börsenlogik 
Börsenlogik ist eine "Wissenschaft "für sich und hat mit Wissenschaft wenig zutun.. Wenn es einfach wäre, dann bräuchten wir keine Börsen. Und wenn Börsendaten leicht vorhersehbar wären, dann bräuchten wir ebenfalls keine Börsen. Es würde keine Verluste und keine Gewinne geben.  Nur weil die Börse mit Risiken belastet ist, können Anleger versuchen , etwas hinter den Horizont zu schauen und auf positive oder negative Entwicklungen setzen. Sie können es zumindest versuchen. Und weil es einen starken Herdentrieb an der Börse gibt, setzen sehr viele Anlegen auf Apple(Beispiel). Was an Kursenwerten dabei herauskommt, hat mit dem wirklichen Wert von Apple nichts mehr zutun, die Börse übertreibt und zwar gewaltig.


Sinkende Börsenkurse
Weil an der Börse, speziell an der amerikanischen Börse, auch mit fallenden Börsenkursen gehandelt wird, fallen bei sinkenden Kursen Gewinne an. Wer auf sinkende Kurse setzt und einen "guten Richer "hat, der kann mit fallenden Kursen viel Geld verdienen.Wer spät auf steigende Dow Jones Kursen eingestiegen ist,. den beißen jetzt die Hunde.


 Warum stürzt gerade jetzt der Kurse ab?
 Die Anleger fürchten höhere Zinsen fürs ihr Geld.. Das Geld ist im Falle einer Zinserhöhung knapper. teurer . Und knappes Geld ist Gift für Aktien an der Börse. Der Einbruch ist Teil der Spekulation. Hinterher sind die Anleger immer schlauer. 


Wie geht es weiter?
Das ist immer die entscheidende Frage an der Börse.. Großanleger können schon einzelne Kurse für einzelne Werte in eine bestimmte Richtlung drängen. Doch niemand auf der Welt ist so reich, dass er auf Wunsch hin den Kurs der Börse insgesamt in den Keller drücken kann. 

Anlegen jetzt oder später.?
Das ist die vorhergehende Frage in anderer Form. Und ein Geheimnis der Börse zugleich.. Die Kunst des Gewinnemachens ist zu einem guten Teil darin begründet, dass der Kleinanleger  in unsicheren Zeiten sich ganz raushält an der Börse und somit Verluste vermeident.Das ist für einzelne Anleger sehr schwer. Wer die Deutsche Bank im Depot hat, der hätte schon vor längerer Zeit rausgehen müssen. Aber der einzelne Anleger hofft, dass sich der Kurs der Deutschen Bank erholt. Es kommen Computerprogramme zum Einsatz,. PC-Programme sind staubtrocken und begnügen sich mit kleinen Gewinn-Margen an den Börsen der Welt. Die Programme können Kurse analysieren, machen ihre Arbeit emotionslos. 

Schaden sinkende Kurse an der Börde dem amerikanischen Präsidenten Trump?
Wenn Trump die   hohen Kurse einzelner Produkte an der Börse als seine Wirtschaftspolitik verkaufen kann , dann würden   andere Präsidenten   auch so argumentieren. .Starke Kurseinbrüche  über einen längeren Zeiraum schaden der Wirtschaft und schaden den Politikern , wenn Anleger  sich an Prognosen  erinnern.  Was gestern galt, gilt heute schon längst nicht mehr. Trump ist gut beraten, wenn er seine Klappe hält oder das Thema wechselt. Moderat fallende Kurse haben auch ihren Charme. Zinsgewinn ist ein bescheidener Gewinn, aber ein ziemlich sicherer Gewinn.

Kaufen oder nicht kaufen?
In Deutschland haben Börsenkurse einen Makel, sie gelten als nicht solide, sie gelten als asozial. Finger weg von Aktien!  (?) Aktienverkäufer argumentieren immer nur in eine Richtung: Kaufen!.. Das ist unseriös , aber das Risiko muss der Anleger tragen. Wenn ein Aktienverkäufer mit Gewinnen der Vergangenheit argumentiert, dann sollte der Anleger sofort die Bank wechseln. Die Argumentation mit der Vergangenheit ist  sehr unseriös. Wer zahlreiche Börsenprodukte erwirbt, muss damit rechnen, dass er in schlechten Börsenzeiten  mit bestimmten Börsenprodukten sein Geld voll und ganz oder zumindest teilweise  verliert.Wer nicht verlieren kann, will, darf, der sollte die Finger von Aktien lassen, auch wenn die Bank ihm Börsenprodukte empfiehlt.  My