Rundgang durch Fukushima
Alles unterm Deckel

Stand: 10.03.2018 13:35 Uhr

TV-20180223-1547-3201.webm.h264 702

Der Fukushima -Schock hat Deutschland zu einem Industrieland ohne Atomreaktoren verholfen. Was in Fukushima gemacht wird, ist ungeheuer teuer. Was in Deutschland Energiepolitik ist , das kommt kostenmäßig nach Fukushima. In Deutschland bezahlen die Verbraucher die neue Energiewelt .Die Verbraucher  stehen vor einer Kostenlawine, die kein Ende kennt.  In Japan ist es ähnlich, nur dass dort über den Umweg der  Steuern die japanische Bevölkerung die Kosten für den Technologie-Kollaps  ausbaden muss. Es soll noch vierzig Jahre so weitergehen in Fukushima und in zehn Jahren wird es ebenfalls noch vierzig Jahre so weitergehen in Fukushima


Dennoch ist die auslaufende  Kernenergie nicht das Ende allen Wohlstands. In den nächsten  vierzig Jahren wird  Deutschland ohne Kernenergie auskommen ( willkürliche Zahl) . Dass Menschen die Atomtechnik nie beherrschen werden, wie es die Grünen so meisterhaft naiv runterbrabbeln können, stimmt nicht. Gerade Fukushima zeigt, dass der Fortschritt auch vor einem geborstenen Reaktor nicht Halt macht. Allmählich verfügen die Atom-Kraftwerksbetreiber über technische Verfahren, die ein Reaktorunglück  teilweise nachträglich beherrschbar machen. Es muss natürlich gleich die Klarstellung dahinter gesetzt werden, dass eine massive Verstrahlung auch weiterhin nicht beherrschbar ist, trotz technischer Fortschritte. Glück im Unglück: Fukushima war so gesehen  nur ein mittelschwerer Unfall. 

Der deutsche Schwur zur Abschaltung aller Atomkraft kommt  sieben Jahre nach Fukushima  in die "heiße  Phase" der Abschaltung . Wird die Umstellung auf alternative Energien gelingen und was kostet es? Technisch wird es wohl gelingen, es gibt schließlich auch andere Industrieländer, die auf AKWs verzichten. Politisch und ökonomisch kommt Deutschland in eine schwierige Phase der Wirtschaftspolitik . Es ist so ähnlich wie in der Flüchtlingsdebatte. Deutschland  nimmt viele Flüchtlinge auf,zeigt wie es gemacht wird , aber andere Länder weigern sich strikt , dem deutschen Modell zu folgen.

Auch die deutsche Umstellung auf alternative Energien hat auf andere Staaten in Europa  wenig anziehend gewirkt. Die Medien sind seit Jahren auf Regierungskurs in Sachen Energiepolitik.  Aber die Skepsis  ist geblieben. Über den eigenen Zaun hinaus hat sich kaum ein Land auf die große technologische Umstellung eingelassen. Höchstens in Teilbereichen. 


Deutschland ist mit seiner Energiepolitik reichlich alleine in Europa und in der ganzen Welt. Dummerweise  wenden sich die USA  im Eiltempo von Europa ab. Es erfolgt eine gigantische Rückführung nach Amerika , an Kapital, an Wissen, an Patenten, an Hochtechnologie, an wirtschaftlicher Kapazität . "Amerika first" ist für die Europäer kein Traum, sondern ein Albtraum. Besonders für Deutschland. Die Energiepreise sind in den USA im Durchschnitt nur halb so hoch wie in den USA.

Was Trump in den USA macht,  ist eine wirkliche Wirtschafts-Revolution. Leider zum Teil  auch auf Kosten Deutschlands. Die neue Bundesregierung wird den Mut haben müssen, wieder einmal umzusteuern. Kräftig  umzusteuern. Herr Altmeier (CDU) ist ein alter Hase im Politgeschäft. Er wird neue Gleise für die deutsche Wirtschaft verlegen müssen. Die vielgelobte deutsche Konkurrenzfähigkeit kann sehr wohl von den Amerikanern torpediert werden. Die neue Bundesregierung kommt sofort in schwieriges Gewässer. Wohin gehst du, Deutschland???My