PivotIrrigationOnCotton

 

ing[edit]

Public domain

This image or file is a work of a United States Department of Agriculture employee, taken or made as part of that person's official duties. As a work of the U.S. federal government, the image is in the public domain.


English | español | 日本語 | македонски | Nederlands |русский | slovenščina | українська | +/−

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/17/PivotIrrigationOnCotton.jpg h4>

Baumwollbewässerung in den USA

Bewässerung von Baumwolle in Arizona

 

Das waren schreckliche Zeiten , damals im 19.Jahrhundert im entstehenden Deutschland. Eine schlechte Ernte bedeutete Hunger und Not. An schlechten Ernten  in Abhängigkeit von der Witterung mangelte es nicht. Eine kleine Eiszeit hatte das 19.Jahrhundert in Deutschland noch fest  im Griff. Die Menschen waren hilflos den Atmosphärilien ausgesetzt. Einerseit brachte die Kartoffel in Deutschland einen Schub an Kindern , die jetzt gesättigt werden konnten. Das war den Militärs  durchaus recht. Bei den Kriegen im 19. und 20. Jahrhundert hatten die Militärs die Versorgungslage der Truppe und der Bevölkerunmg voll im Auge. Der Kohlrübenwinter 1917 brachte den ersten Weltkrieg auch an die Heimatfront. Die Moral der Bevölkerung ohne Brot und Butter sank. Ein Zustand, den die Militärs mit Sorge beobachteten. 
Bahnbrechende Erfindung im 19. und 20. Jahrhundert hatten sofort sicherheitsrelevante Folgen. Die Erfindung der Düngung , die Konserve, die Fixierung des Stickstoffes aus der Luft, um nur einige zu nennen, hatten dramatische Auswirkungen in Deutschland. Deutschland mit zeitweise reichlichen Ernteerträgen gesegnet, glänzte durch strammen Militarismus .

 Dann kam Hitler und der Krieg der Kriege. Wieder kam die Produktionsschlacht an Grundnahrungsmitteln auf Touren. Die Fortschitte in der Landwirtschaft setzten Millionen  junge Männer für den Kriegsdienst frei. Den Nationalssozialisten war die Ernährung der Truppe und der deutschen Bevölkerung außerordentlich wichtig. In den Kriegsjahren musste das deutsche Volk kaum hungern. Nahrungsmittel wurden besiegten Völkern einfach weggenommen.Rücksichtslos. Millionen nichtdeutsche Menschen starben in Russland und anderswo an Unterernährung. 
Kritisch wurde es für die deutsche Bevölkerung erst nach dem II.Weltkrieg. Das Jahr 1947 war für Deutschland in der Winterszeit eine außerordentliche Mangelzeit an Nahrungsnmitteln, Treibstoff, Energie insgesamt- 
Und heute? Eine schlechte Ernte schlägt kaum auf die Preise durch. Bei 50 Cent für ein Brötchen ist der Preis für den Getreideanteil gering. Es ist schon richtig , was der Bauernverband in die Öffentlichkeit pustedt: Herkömmliche Landwirtschaft macht die  deutsche Bevölkerung satt . Was nicht gerntet wird, kann durch Zukäufe in Ländern mit guter Ernte ausgeglichen werden. Sollte der Ertrag von Kartoffeln in den Keller gehen, na und? Wir sind längst auf  der amerikanischen Masche. Kartoffeln sind nur noch Gemüse als Beilage zu Essen.

.Und die Fütterung von Schweinen und Kühen hat seit vielen Jahren stark ausländische Bezüge. Wir importieren aus den USA in die EU jedes Jahr Millionen Tonnen einweißreiches Soja. Wenn der Handelskrieg auch den Sojahandel erfassen sollte, dann haben US-Bauern herbe Einkommensausfälle und die EU Bauern unabhängig vom Wetter ein Fütterungsproblem .Dann ist auch die deutsche Landwirtschaft gefährdet, denn so leicht  lassen sich Millonen Tonnen Soja auf den Weltmarkt nicht locker machen. Die Amerkaner bleiben auf ihren Sojabohnen sitzen.  Trump wird nicht lange durchhalten. , weil die US- Bauern zu seiner Wählerclientel gehören. Und Trump ist ist nicht durchgeknalt, weil er Wirtschaftdinge sofort mit Zielen der nationalen Sicherheit verknüpft. Es ist eher umgekehrt, dass wir es verlernt haben,  an die Kriterien des Mangels auch nur zu denken.
Gibt es bei der Dürre in Norddeutschland Gewinner und Verlierer? Verlierer  sind die geplagten Bauern, die wirtschaftlich in  Not geraten können. Es  wird vermutlich  Hilfen des Staates geben, aber die sind  bescheiden.- In so einem Fall wie in diesen Tagen, bekommen die Bauern Zinsverbilligungen auf das von den Bauern bei den Privatbanken geliehene Geld.  Das Geld ist seit Jahren außerordentlich preisgünstig.  Mancher Bauer wird seinen Betrieb dichtmachen müssen.

 

Zu den eindeutigen Verlierern dieser Dürrezeit in Norddeutschland zählen die Ökobauern. Sie können  ihre Abnehmerschaft nicht ausreichend mit Grundnahrungsmittel versorgen, wenn sie ihre eigenen Regeln ernst nehmen.  Bei den Ökobauern werden nicht einmal die Kühe satt. Weil die Gräser auf den Weiden vertrocknen, sinkt der Milchertrag der Kühe rapide. Sollten sie , der Not gehorchend, doch einml auf die Idee kommen, entgegen ihren eigenen Regeln  Futter zu kaufen, werden sie die stark gestiegenen Preise  für Heu und Stroh und anderes Viehfutter bar  bezahlen müssen. 

Bei den Ökobauern schlägt die Dürre voll auf das Portemonai durch. Weil die Biobetriebe ihre Klientel nicht mehr aureichend mit  Grundnahrungsmitteln versorgen können, ist die Ideologie  voll auf Öko  nur etwas für Zeiten des Überflusses. Gerade weil die Ökobauern direkt vom Feld an den Verbraucher liefern,  wird darüber ein "Riesengedöns" gemacht.  In diesem Jahr ist  die ideologische Pleite perfekt. Wenn Norddeutschland ein isolierter Staat nur mit erlaubten  Ökoanbau wäre, dann hätten wird tatsächlich eine große Hungersnot. Der Ökoanbau wird  sich selbst richten oder, was wahrsacheinlicher ist, kräftig mit Steuergeldern aus der Patsche herauszukommen versuchen. Dagegen ist wenig zu sagen. Über Jahrzehnte wurde die Landwirtschaft in der EU gepäppelt. Mit Erfolg! 
Gibt es Gewinner in den Zeiten der Dürre? Die Trocknungskosten für Getreide entfallen dieses Jahr und damit auch ein erheblicher Kostenfaktor. Sehr gut gedeihen in diesem Jahr Kirschen,  Himbeeren und Äpfel. Auch hier funktioniert der Marktmechanismus sehr träge. Der deutsche Verbraucher lässt die Fruchternte zum Teil an den Bäumen verdorren und geht trotzdem zu Aldi und kauft Braeburn-Äpfel aus Neuseeland. Es geht uns in Deutschland sehr gut .My

{loadmodule mod_socialmedialinksgenius,Social Media Links Genius}

MP3

OGG VORBIi

Die UN werden in drei Jahren 75 Jahre alt. Ob die Amerikaner mitfeiern werden, ist noch unsicher. My 

USA brechen mit UN-Flüchtlingspolitik

mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

Die UN haben einen weltweiten Migrationspakt verabschiedet, fast einstimmig.  Von den 193 UN-Mitgliedern stimmten 192 Länder für den Migrationspakt, die USA waren dagegen. Klare Sache, die UN sind eine moralische Instanz und die USA sind es keine(?).- Nun wird die UN sich die Amerikaner vorknöpfen? Das haben sie (die UN) auch schon vorher  getan. Es ist eine weitere Runde des Wrestlings mit den Amerikaner.Das leitet über zu den Schwachpunkten des Entwurfs. Es ist ein verabschiedeter Entwurf ohne völkerrechtliche Bindung. Es fällt auf, dass diejenigen Länder, die sich in Nahost und anderswo nicht riechen können, in voller Eintracht den UN-Entwurf gebilligt haben. Da ist doch ertwas faul? Die Länder in gegenseitiger Feindschaft verbunden, haben bereitwillig den Migrationspakt verabschieden, weil sie sehr genau wussten, dass der Pakt hängenbleibt, so wie es in endloser Reihenfolge schon bisher üblich war. Seit dem Ende der UDSSR haben die Amerikaner den schwarzen Peter in der UNO übernommen.

Das kann ein Ende haben, wenn die Amerikaner den Debattierclub UN ganz  verlassen. Das wäre in der Tat schlimm., denn die USA finanzieren zu einem Gutteil die UNO. Die Menschrechte, werden in der UNO-Resolution hochgehalten. Das ist  richtig und scheinheilig zugleich.  Die Kämpfe im Jemen und in Syrien sprechen eine sehr deutliche Sprache in Sachen Menschenrechte.So einfach sollte die UN nicht davonkommen. 

Die Praxis  ist recht übel für die UN. Amerika liefert Agrarprodukte zur Ernährung von Flüchtlingen in alle Welt. Von den 193 Staaten in den UN sind viele Staaten nicht arm . Aber mit konkreter Hilfestellung für die Hungernden dieser Welt, die Flüchtlinge gehören bestimmt dazu, da liefern die Amerikaner  konkrete Unterstützung. Das funktioniert noch. Denn die Amerikaner unter Trump könnten  könnten auf den Gedanken kommen, die UN ganz zu verlassen. Auf den Trichter sind die Amerikaner schon längst gekommen, aber unter Trump könnte es ernst werden für die UNO. Trump verlangt  von der UNO "Dankbarkeit". Weil es sich schlecht macht für die Amerikaner, nur einige Länder zu bevorzugen, könnten die Amerikaner die UN ganz verlassen. Warum tun sie es nicht??Das ist eine Frage  von dem Nutzen  der UN für die Amerikaner . Sie bekommen Informationen, Einschätzungen zu einzelnen Ländern frei Haus. Dennoch wäre es für Trump ein lohnendes Ziel, die UN zu verlassen. Es dürfte die USA auch kränken,  dass sie so alleine mit ihrer Meinung in der UN dastehen. Das war schon in der Vergangenheit so, dass die USA gerne für alle Übel dieser Welt verantwortlich gemacht werden. Aber Trump macht ernst. In drei Jahren  bestehen  die Vereinten Nationen 75Jahre . Ob die Amerikaner mitfeiern werden, ist noch unsicher. My 

 

Die Vereinten Nationen (VN), englisch United Nations (UN), häufig auch UNO für United Nations Organization (deutsch Organisation der Vereinten Nationen), sind ein zwischenstaatlicher Zusammenschluss von 193 Staaten und als globale internationale Organisation ein uneingeschränkt anerkanntes Völkerrechtssubjekt.

Die wichtigsten Aufgaben der Organisation sind gemäß ihrer Charta die Sicherung des Weltfriedens, die Einhaltung des Völkerrechts, der Schutz der Menschenrechte und die Förderung der internationalenZusammenarbeit. Im Vordergrund stehen außerdem Unterstützung im wirtschaftlichen, sozialen und humanitären Gebiet (siehe auch die Millennium-Entwicklungsziele der UNO).

Die Vereinten Nationen selbst sowie viele ihrer Unterorganisationen haben für ihre Verdienste den Friedensnobelpreis erhalten und sind zusammen die am häufigsten ausgezeichneten Preisträge

Gründung der UN 1946 

Was steht in dem Migrationspakt drin?

Der neue Text ist noch nicht noch nicht in den Medien zu finden.(???) Er wird aber vermutlich im Laufe des Tages von den Medien veröffentlicht. My 


London: Arbeitsbesuch von Trump:

Die englische Regierung unter May hängt den Rang des Besuches der amerikanischen Präsidenten möglichst niedrig. Es ist nach englischer Auffassung ein Arbeitsbesuch, mehr nicht. Trump kümmert das wenig, er möchte,dass England die "verdammte EU" endlich verlässt. Die Briten sollen kein Pfund an die EU zahlen. Trump möchte den Brexit gerne als Brechstange benutzen, um aus der EU möglichst viele Mitgliedsländer herauszubrechen. Dabei kommt England eine besondere Rolle zu. Es bestand schon seit längerer Zeit der Verdacht, dass England mit den Amerikanern gemeinsame Sache machen will. Das hätte einen Rattenschwanz zur Folge, weil einige EU-Länder zu England eine direkten Draht haben. (nordische Länder)

 

 

Aber nun hat sich der Wind gedreht. Frau May möchte eine sanfte Variation des Ausstiegs aus der EU. Die Handelsbeziehungen zur EU sollen nicht einfach gekappt werden, sondern auf eine verlässliche Plattform gestellt werden. Das sieht man in Brüssel als Rosinenpickerei. Es ist die Frage, ob England sich tatsächlich mit den Amerikaners gegen die EU verbündet und dadurch mit Sicherheit die EU weiter gegen sich Aufbringen wird. Auch in England hat man erkannt, dass der amerikanische Präsident seine Meinung binnen Stundenfrist ändern kann. Und seine twitter-Politik gefällt sicher seinen Anhängern in den USA.  Aber es gibt in den USA auch eine kräftige Opposition,, die sicherlich bei künftigen Wahlen in den USA sich den amerikanischen Präsidenten vorknöpfen wird. 

Es ist zu vermuten, dass der amerikanische Präsident seine eigenen Schlussfolgerunen zieht. Vielleicht lässt er England fallen wie eine heiße Kartoffel. So leicht wie der amerikanische Präsident es sich vorgestellt hat, lässt sich die EU nicht auseinander dividieren. Und England wirft ich nicht dem amerikanischen Präsidenten an den Hals. Zumindest nicht im Augenblick-.Die Brexit Hardliner und Freunde der amerikanischen Politik, haben mit Getöse das Kabinett May verlassen. Sie warten darauf, dass die Regierung May stolpert. 

Dann kommt vielleicht ihre Stunde, wo sie versuchen werden, die Wähler in England auf einen pro-amerikanischen Weg zu führen. Ob das gelingt, dass wird sich zeigen. Den Wählern in England dürfte der amerikanische Präsident nicht als solider Präsident taugen. Ganz im Gegenteil. Vermutlich kommt auch in England der Verdacht aúf, dass es mit der Weisheit de amerikanischen Präsident nicht weit her ist, milde ausgedrückt. My  

 

 Dann Donald John Trump (born June 14, 1946) is the 45th and current President of the United States. Before becoming president, he was a businessman and television personality. Trump was also the chairman and president of The Trump Organization. Much of his money was made in real estate in New York CityLas Vegas, and Atlantic City.[4] He used to own the Miss Universe pageant.[5] He was the star in his own reality show The Apprentice.[6]

Shealah Craighead [Public domain], via Wikimedia Commons

Donald Trump official portrait

 

 

Einfügen

Boris Johnson (2018) Boris Johnson

Alexander Boris de Pfeffel Johnson (* 19. Juni 1964 in New York CityVereinigte Staaten) ist ein britischer Publizist und Politiker der Conservative Party. Von 1999 bis Dezember 2005 war Johnson Herausgeber des konservativen Nachrichtenmagazins The Spectator. Seit 2015 vertritt er den Wahlkreis Uxbridge and South Ruislip im Westen Greater Londons im Unterhaus, dem er von 2001 bis 2008 bereits für Henley

 By UK Government [OGL 3 (http://www.nationalarchives.gov.uk/doc/open-government-licence/Johnson führte die Kampagne der Befürworter eines EU-Austritts des

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

/3)], via Wikimedia Commons

Außenminister.

Vereinigten Königreichs vor dem Referendum am 23. Juni 2016 an und galt By UK Government [OGL 3 (http://www.nationalarchives.gov.uk/doc/open-government-licence/version/3)], via Wikimedia Commons

Johnson führte die Kampagne der Befürworter eines EU-Austritts des

 

By UK Government [OGL 3 (http://www.nationalarchives.gov.uk/doc/open-government-licence/version/3)], via Wikimedia Commons

 

 

 

 

 

 

 

Die NATO fasst der amerikanische Präsident nur mit Handschuhen an.Wie es  sich für einen großen Staatsmann gehört (Trump lobt sich gerne selbst) kommt Trump zu spät zur Konferenz. Einmal angekommen, legen die dekorierten politischen Militärs ihr Arbeitsmateriel beiseite und lauschen dem amerikanischen Präsidenten. Der hatte wohl schlecht geschlafen. Jedenfalls war das, was der amerikanische Präsident  zu sagen hatte, von geringer Qualität. Seine Ausfälle gegen die Kanzlerin  und gegen Deutschland  waren ein "dicker Hund.". Trump gefällt sich in seiner Rolle und pöbelt gegen die Kanzlerin. Die NATO-Mannschaft sitzt da und schaut verlegen in die Luft. Keiner fällt dem amerikanischen Präsidenten ins Wort. Soll heißen:Die USA sabotieren den Atomvertrag mit dem Iran. Die Europäer wollen notfalls in Eigenregie den Atomvertrag mit dem Iran weiterführen. Bei der Frage des Bestandes der NATO ist es ähnlich. Es ist doch ein Trauerspiel, dass Militärs so am Rockzipfel der USA kleben. Die Andeutung, die Amerikaner würden eventuell die Nato verlassen, versetzt die europäischen Militärs in Depression. 

 Es ist schon ein starkes Stück was der amDieerikanische Präsident vor laufender Kamera zu bieten hat. Der Leser und Fernsehzuschauer, der Nachrichten verfolgt, wundert sich vielleicht, dass schon ein kleines Unwetter genügt, um die NATO politisch in Schieflage zu bringen.Wie kann es sein, dass ein amerikanischer Präsident díe NATO so leicht stürzen kann, wenn er will?Die  militärische Kraft der USA ist unbestritten. Aber die politische Kraft heißt : Europa den Europäern. Wir lassen uns nicht von Trump herumkommandieren ! My

 

 

Die Kanzlerin hatte  in den vergangenen Wochen wenig zu lachen. Die spitzen Pfeile der Schwesterpartei galten ihr persönlich. An der Spitze Horst  Seehofer, dem es ein Herzensanliegen ist, die vergangenen drei Jahre in der Flüchtlingspolitik nachträglich umzuschreiben, neu zu beurteilen. Wie es in der Zukunft in der Flüchtlingspolitik vorangehen soll, ist dem Horst Seehofer trotz eigenem Strategiepapier   nicht ganz klar. Die Kanzlerin hat ihm gute Verrichtung gewünscht, denn es gilt Verträge auszuhandeln, die ein sehr empfindliches Kapitel der vergangenen drei Jahre berühren. Die Ehrenmänner der Frontländer zeigen sich gegenüber dem Flüchtlingsstrom hart und unnachgiebig, besonders dann, wenn ihnen von der Bundesregierung Flüchtlinge zugeschoben werden sollen. Es ist eine verkappte Einreisebehinderungs-Taktik mit allerlei juristischen  Winkelzügen. Es ist die Angst der Regierungsparteien vor dem Wähler, der mit Politikern vor Ort im gleichen Boot sitzt und sehr wohl Vorstellungen hat, was das Volk, der Wähler, in der Flüchtlingsfrage will und was es nicht will. 

 

Nach all den Querelen und Drohungen der vergangenen vier Wochen , ist es jetzt an der Zeit für die Regierung , auf Brautschau zu gehen. Wenn uns die USA die kalte Schulter zeigen und England wohl lieber mit den USA verbündet sein möchte, als ein ordentliches Mitglied der EU zu bleiben. Ja, was bleibt von der Welt noch übrig, wenn Deutschland schon seit Jahrzehnten auf eine Erweiterung des Welthandels aus ist und die USA auf einmal heftig Sand ins Getriebe des Welthandels streuen. Wo sind die Länder, die dem Zeitgeist trotzen? 

Steinmeier, unser Bundespräsident,  hat sich gegen eine Verrohung der Sprachsitten im politischen Raum  ausgesprochen. Recht hat er . Da soll  Donald Trump endlich  die Würde eines amerikanischen Präsidenten ausstrahlen. Daran glaubt wohl kein Europäer mehr , dass sich etwas  ändern könnte ,im  Kopf des amerikanischen Präsidenten. Schlimmer noch: Das amerikanische Volk ist teilweise ganz aus den Häuschen. Die Wiederwahl Trumps zur Mitte seiner Regierungsperiode, dürfte Trump einen Sieg bescheren. Aber bis dahin  sind noch über zwei Jahre und da kann viel geschehen. 

Neue Freunde braucht das deutsche Land. Woher nehmen? Da passt es gut, dass die chinesische Handels-Weltmacht in Berlin vorstellig wird.China bietet den Amerikanern die Stirn. Sie haben auch eine Vorstellung, wie gute Beziehungen zu Deutschland aussehen können.  China  möchte in Deutschland eine Riesen- Ionen-Speicherfabrik im roten Thüringen bauen. Mit dem Strom aus der Batterie sollen sich die Autoräder weiter drehen, wenn Benzinkutschen nicht mehr gut gelitten sind. Dabei ist eine Ionen-Batterie nicht besonders umweltfreundlich. Es werden in beachtlicher Menge  Schwermetalle verbaut. Ionenbatterien sind sauteuer in der Anschaffung und an deren garantierter Haltbarkeit bestehen  erhebliche Zweifel. 

Politisch ist die Absicht der chinesischen Wirtschaftskapitäne wünschenswert.Im strukturschwachen Thüringen lässt sich das Projekt wohl politisch verkaufen. Da müssen sich die Grünen mächtig auf die Zunge beißen. Sie wollen zwar Elektromobile auf Deutschlands Straßen, aber so wie es  in Thüringen geplant wird, haben  sie sich die Grünen  den Fortschritt nicht vorgestellt. Realilät trifft auf Pause Pause Pause Pause Pause PauseIdeologie. Pause Pause Pause Pause Pause PauseUnd die Kanzlerin? Bis zur Werkseröffnung dauert es noch ein oder zwei Jahre. Wenn es im  Betonklotz erst so richtig läuft, ja, dann ist endlich einmal Positives in Deutschland  zu vermelden. Ob die Kanzlerin das noch als Kanzlerin erleben wird? My

Ein Lithium-Ionen-Akkumulator (auch LithiumionenakkuLithiumionen-AkkuLithiumionen-Sekundärbatterie oder kurz Lithium-Akkumulator; fachsprachlich [ˈliːtiʊm]) ist der Oberbegriff für Akkumulatoren auf der Basis von Lithium-Verbindungen in allen drei Phasen der elektrochemischen Zelle. Die reaktiven Materialien sowohl in der negativen als auch in der positiven Elektrode sowie der Elektrolyt enthalten Lithiumionen.

Lithium-Ionen-Akkumulatoren weisen im Vergleich zu anderen Akkumulatortypen eine hohe spezifische Energie auf, erfordern jedoch in den meisten Anwendungen elektronische Schutzschaltungen, da sie sowohl auf Tiefentladung als auch Überladung empfindlich reagieren.

 

By Original:UnknownVector:Cepheiden [CC BY-SA 2.0 de (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0/de/deed.en)], from Wikimedia Commons


Pause Pause Pause Pause Pause Pause