Fehmarn; Blick aus Südosten in nordwestliche Richtung. Die Landzunge am linken Bildrand gehört zum Festland, an dieser schmalsten Stelle führt die Fehmarnsundbrücke auf die Insel. Rechts oben im Bild sind die dänischen Inseln zu erkennen; Luftbild 2007.)
21:25, 13 April 2010 (UTC) (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC BY-SA 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons
P1280264 - Fehmarn


Fehmarn (dänisch Femern) ist eine deutsche Ostseeinsel und nach Rügen und Usedom die drittgrößte Insel Deutschlands. Sie liegt im Kreis Ostholstein in Schleswig-Holstein. Am 1. Januar 2003 wurde die Stadt Fehmarn durch die Fusion aller damaligen Gemeinden der Insel gebildet. Hauptort und Verwaltungssitz ist Burg auf Fehmarn. Die Insel ist durch Landwirtschaft und Tourismus geprägt.
 
Neben der beruflichen Entscheidung  für viele Flüchtlinge rücken jetzt nach und nach Problembereiche  der Flüchtlinge in den Vordergrund. Die deutsche Flüchtlingspolitik will es so und die deutschen Nachbarn wollen es auch. Es bedarf nicht der AfD, um auf Probleme der Integration zu kommen. Die Medien sind noch immer vor Ort, wenn es etwas Erfreuliches oder Unerfreuliche in Sachen Flüchtlinge zu berichten gibt. Leider sind die unerfreulichen Sachen auf dem Vormarsch.

Antisemitismus

Der Antisemitismus ist den Muslimen schon mit der Muttermilch eingeflößt worden. Es dürfte klar sein, dass die Behörden auf antisemitische Äußerungen von Flüchtlingen allergisch reagieren. Die Geisteshaltung des Antisemitismus wird durch eine andere Umgebung nicht automatisch verschwinden. Es sind importierte Probleme. Flüchtlinge lernen fleißig die deutsche Sprache , private Kontakte finden aber überwiegend in der Volksgruppe statt. Antisemiten (arabische) und Juden laufen sich nur selten über den Weg. Es ist typisch, dass ein und dieselbe Person sowohl Opfer als auch Täter ist.

Gewalt und Kriminaltät
Wer als Flüchtling nach Deutschland kommt, hat keine Vergnügungsreise  hinter sich. Es ist wieder der Dualismus von Täter und Opfer in einer Person. Weil die Mehrzahl der Flüchtlinge aus prekären Lebensverhältnissen stammt, sind Gewalt und Kriminalität den Flüchtlingen sehr gut bekannt. Es  ist ein untaugliches Mittel, mit Entschuldigungen für Straftäter zu kommen. Rumgammeln fördert kriminelles Handeln (!!!???)
Leider ist es so, dass Flüchtlinge aus bestimmten Ländern vermehrt durch kriminelle Handlungen auffallen. Gerade im Bereich der schweren Kriminalität sind Ausländer/Flüchtlinge oft Beteiligte,. Opfer sind Männer und Frauen aus dem gleichen Milieu. Manchmal sind auch Deutsche Opfer der schweren Kriminaltät. Es ist so wie es ist. Hinzu kommen Attentate aus religiösen Gründen , die Angst und Schrecken in der Bevölkerung nach sich ziehen. 

Frauenfeindlichkeit. 

Flüchtlinge aus bestimmen Ländern haben in Sachen Frauen eine schlechten Ruf. Die Frauenfeindlichkeit ist eine Erziehungssache, die von vielen Frauen auf der Welt geleistet wird. Nach Gründen zu fragen ist ein Fass ohne Boden. So etwas wie die massenhafte sexuelle Demütigung  von Frauen nebst massenhafter Diebstahlsdelikte  vergiften die Beziehung zwischen Flüchtlingen und Einheimischen. Die Erklärung von bestimmten nordafrikanischen Staaten als sichere Herkunftsländer, ist sicher nicht falsch. 


Fortschritt und Flüchtlingselend. 
Nur weil in einem Land in Afrika der Fortschritt auf sich warten lässt, besteht im Prinzip kein Anrecht auf Asyl im EU-Raum. Die Menschen in Afrika suchen das Glück reichlich vergebens in Europa. Der materielle Wohlstand liegt in Europa nicht auf der Straße. Die Flucht aus Afrika ergibt  wenig Sinn. Warum sollen Millionen Afrikaner nach Deutschland kommen? Es ist die Frage nach Sinn und Unsinn der europäischen Flüchtlingspolitik. Etliche EU-Länder haben schon eine Wahl getroffen. Sie machen ihre Grenzen dicht  und lassen keine Flüchtlinge herein.

Die moralische Verurteilung der Verweigerer ist von deutscher Seite heftig. Deutschland ist in der Zwickmühle. Die Gescholtenen halten Deutschland Flüchtlingsströme vom Leib. Das sollte nicht vergessen werden. Auch der Sinn und der Unsinn der Flüchtlingsaufnahme im großen Stil ist eine Entscheidungsfrage, die Deutschland für sich getroffen hat. Andere Länder haben andere Entscheidungen getroffen. Es sollte nicht vergessen werden, dass Flüchtlingsströme zu sozialen Verwerfungen im eigenen Land führen können. In den politischen Versammlungsräumen sind wieder rechtsradikale und rechtsnationele Parteimitglieder vertreten. Natürlich sollen die Folgen von Migration nicht auf dem Rücken der Flüchtlinge ausgetragen werde. Es ist aber an der Zeit, die Fragen der Migration zu entschärfen. Da sind deutsche Vorschläge den Nachbarstaaten voraus. My  yyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyyy













 

 Zeman mit dem ehemaligen Ministerpräsidenten Petr Nečas (2013)

DW.com 13.9.2017 "Es war ein kurzer Besuch in der tschechischen Hauptstadt: Nach rund drei Stunden reiste Bundespräsident Steinmeier wieder ab. Zuvor hatten er und sein Gastgeber Zeman ihre Gemeinsamkeiten betont, aber auch ihren Streit."

Zeman 

Tschechien Keine Flüchtlinge
myrau.org
http://t1p.de/a7hb
http://t1p.de/fiww

Der Ausflug für unseren Bundespräsidenten  Frank-Walter Steinmeier auf die Prager Burg wurde schnell abgehakt. Gastgeber Zeman nennt sich und seine Partei auch sozialdemokratisch, aber viel Sozialdemokratisches ist nicht dabei. Für Steinmeier war es nur ein Halbtagsausflug, dann war er wieder in der Heimat. Erreicht hat er nichts, schon gar nicht in der Flüchtlingsfrage. Es sieht so aus, als wenn die osteuropäischen Länder sich abgesprochen haben. Kein Flüchtling wird in die Ost-EU aufgenommen. Basta.

Da hilft kein Wink mit mehr Geld und kein Wink auf weniger Geld aus der EU-Kasse, wenn die EU ihre Dienstaufsicht wahrmachen wird/würde. Steinmeier hat das Urteil des europäischen Gerichtshofes überschätzt. Es beeindruckt die Spitzenpolitiker der Staaten der Ost-EU und Ost-Nato- Mitglieder nur mäßig bis gar nicht.
Warum soll Tschechien  hinter Flüchtlingen herlaufen, die in den Westen wollen? Nach Polen brauchen Steinmeier und Kollegen gar nicht erst zu reisen. Flugs hat man in Polen ein Junktim aufgebaut. Flüchtlingsaufnahme gibt es wohl nur, wenn Polen in der Frage der Kriegsentschädigung bei deutschen Politikern Gehör finden sollte. Eine Ablehnung der polnischen Forderungen durch Deutschland ist wahrscheinlich. Deutschland ist nicht in der EU, um Reparationen zu zahlen .Basta. My


Miloš Zeman (* 28. September 1944 in Kolín) ist ein tschechischer Politiker und seit dem 8. März 2013 der dritte Staatspräsident der Tschechischen Republik, nachdem er zwischen 1998 und 2002 bereits Ministerpräsident war. Von 1993 bis 2001 war er Parteivorsitzender der tschechischen Sozialdemokraten, nach seinem Austritt 2007 Mitbegründer und Ehrenvorsitzender der Mitte-links-Partei SPOZ.