14.12.17 Deutsche Welle Dw "Beim letzten Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs in diesem Jahr geht
es neben dem Brexit und die Verteidigungsunion erneut um die Flüchtlingspolitik". Der Link führt zum DW-Artikel


Empörung über Tusk-Papier  Der Link führt zum Artikel der Tagesschau

Cereale Pressespiegel

376 Flüchtlingsquoten



http://media.tagesschau.de/audio/2017/1215/AU-20171215-0932-2501.mp3

Das Ungarische Referendum über EU-Flüchtlingsquoten war eine am 2. Oktober 2016 durchgeführte Volksabstimmung in Ungarn über die von der Europäischen Union geplante Verteilung von Flüchtlingen auf die EU-Staaten. Mehr als 98 % der Abstimmenden votierten mit „Nein“, d. h. gegen die EU-Flüchtlingspolitik. Allerdings betrug die Wahlbeteiligung nur 43,3 %, was unter dem erforderlichen Quorum von 50 % lag, womit die Abstimmung ungültig war.[1]


Es ist gute Tradition , dass erst die Außenminister in Brüssel tagen und dann die Regierungschefs die Vorlagen abnicken oder auch nicht.. Deshalb ist zur Flüchtlingspolitik der EU noch wenig zu sagen, weil die Regierungschefs als höchstes EU-Gremium zunächst einmal weniger umstrittene Punkte auf die Tagesordnung gesetzt haben. Verteidigungpolitik ist so ein Punkt, wo die Osteuropäer hellwach werden und genau wissen, woher der Wind weht.

Das Flüchtlingsthema in der EU ist ein ein Dauerbrenner, der die EU noch Jahrzehnte beschäftigen wird. Leider bringt dieser Punkt auch den meisten Verdruss in die EU-Politik. Eine gemeinsame Strategie in der Flüchtlingspolitik wäre ein Labsal für die EU insgesamt. Leider sorgte schon die Einladung durch den polnischen Ratspräsidenten  Tusk für Verstimmung bei einigen EU-Mitgliedern. Der sonst viel gelobte Tusk, der es in seiner Heimat (politisch) nicht leicht hat, dort EU "zu verkaufen", behauptete  in seiner Einladung zum Treffen der Regierungschefs, dass die Verteilung der Flüchtlinge auf EU-Mitgliedsstaaten gescheitert sei.

Das ist Politik für höhere Semester. Vielleicht hatte Ratspräsident Tusk gehofft, in der aufkommenden Weihnachtstimmung würde dieser Punkt einfach abgenickt. Aber der indirekte Vorwurf wurde natürlich nicht übersehen. Der Vorwurf macht vor allen Dingen unserer deutschen Kanzlerin zu schaffen, weil sie  hartnäckig an der  Verteilung der Flüchtlinge aus dem Süden auf alle Mitgliedsstaaten festhält. Tusk behauptet indirekt, dass die Kanzlerin mit ihrer Politik ganz auf den Bauch gefallen sei. Nächster Punkt bitte. 


Diese heftige Kritik wollte die Kanzlerin nicht auf sich sitzen lassen. Die Realität ist zwar, dass viele EU-Staaten sich standhaft weigern, auch nur eine Busladung Flüchtlinge aufzunehmen. Damit ist aus deutscher Sicht das Thema noch längst nicht erledigt, obwohl es eigentlich erledigt ist, dass meint zumindest Tusk und gerät damit in die Nähe seiner flüchtlingsfeindlichen Politik seines Heimatlandes Polen. 
Ändern kann die Kanzlerin im Augenblick wenig, aber z.A. ( zu den Akten) wird das Thema aus deutscher Sicht nicht gelegt. Das Thema Flüchtlinge, Flüchtlingsquoten,  Kosten der Flüchtlinge etc. wird auf nationaler und auf EU-Ebene auch 2018 noch ein Thema sein. My


nnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnnn


19.11.2017 Tagesschau "Stress in der selbsternannten Sondierungs-Schlussphase: Chefrunde, Einzelberatungen, wieder Chefrunde. Ein Durchbruch ist weiter nicht in Sicht. Dafür aber die 18-Uhr-Deadline der FDP. Oder gibt es doch die Verlängerung der Verlängerung?"

Cereale Presssespiegel

Berlin: Jamaika bis 18 Uhr nicht in trockenen Tüchern
TV-20171119-1321-3701.websm.h264  deadline
http://t1p.de/g4vt

Update 19.11.2017 18 Uhr


mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm

#18.11.2017 dw.com "Nachsitzen am Wochenende. Die Jamaika-Unterhändler sind erschöpft. Es läuft trotz vieler Marathonsitzungen nach wie vor nicht rund bei den Sondierungen von Union, FDP und Grünen. Kommt der Durchbruch doch noch?"



Cereale Pressespiegel
Berlin: Jamaika steht auf der Kippe

http://t1p.de/g4vt


Auf diesen Augenblick hat die Kanzlerin ein Jahrzehnt hingearbeitet. Sie hat die CDU weiter nach links gerückt, um im Fall eines Falles eine Regierungskoalition mit den Grünen oder mit der FDP bilden zu können. Der Fall ist eingetreten, aber das Wahlergebnis lässt für die CDU nur eine Jamaika-Koalition zu. Das ist Pech. Die Kanzlerin hat schon viele Verhandlungsnächte hinter sich. Aber an der Halsstarrigkeit  abwechselnd der CSU , der Grünen und der FDP kann auch die sehr erfahrene Kanzlerin scheitern.

 Es ist für die Kanzlerin ein verflixtes Jahr. Sie hat es jetzt nach der Bundestagswahl mit Aspiranten für eine Jamaika -Koalition zutun, die zumTeil ganz neue  Akteure in die Verhandlungen bringen. Die neuen politischen Akteure wollen sich profilieren. Wenn Verkehrsminister Dobrindt (CSU) hart bleibt, vielleicht kann er dann Seehofer beerben. Seit langer Zeit waren Söder und Herrmann (CSU) als Seehofer-Nachfolger im Gespräch. Jetzt macht Dobrindt seine Kür .Dem amtsmüden Seehofer dürfte der Auftritt Dobrindts in Berlin gefallen. 


Die Kanzlerin und ehemalige Umweltministerin ist den Grünen durchaus gewogen, aber die Grünen Vertreter haben ihre sehr spontane Basis im Nacken. Herr Trittin durfte in Berlin verhandelt. Damit wurde der linke Grünen -Flügel mit eingebunden. Aber es reicht nicht. Den Grünen ist es völlig egal, ob noch ein Diesel-Auto auf der Straße fährt. Sie werden morgen nicht nur die Atomkraftwerke abschalten , sondern auch gleich alle Kohlekraftwerde stilllegen. Zumindest fordern sie ein genaues Datum, bis wann die Kohlekraftwerke stillgelegt werden. Ersatz gibt es nicht. Ob sich die CO2 Bilanz dann eines Tages vermarkten lässt, ist jetzt keinesfalls zu sagen. Aber die Grünen versuchen konsequente  Klimaretter  zu sein. Die Kohlefrage kann Jamaika zum Scheitern bringen. Die Kanzlerin kann sich aus Verantwortung nicht auf die Ideologie der Grünen einlassen. Es ist möglich, dass sie scheitert. My 

Schaufelradbagger sind Maschinen zum Abbau von Rohstoffen und für den Einsatz auf Großbaustellen. Besonders große Schaufelradbagger – mit Ausmaßen von mehreren hundert Metern – werden im Braunkohlebergbau eingesetzt.
By A. Gutwein (Own work) [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html) or CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/)], via Wikimedia Commons
Größenvergleich zwischen Schaufelradbagger (1556 SRs704) und Mobilbagger im Tagebau Cottbus Nord
   
 
Größenvergleich Schaufelradbagger Mobilbagger
Überschrift

 
 







   

 

Petagramm Pg [10^15 g = 1 Mrd Tonnen] - Dict.cc

 

Cereale Pressespiegel
Kohlenstoffkreislauf der Erde Seite


http://t1p.de/8dum  Seiten Wer stoppt den Klimawandel



By Carbon_cycle-cute_diagram-german.svg: *derivative work: FischX Carbon_cycle-cute_diagram.svg: *derivative work: FischX Carbon_cycle-cute_diagram.jpeg: User Kevin Saff on en.wikipedia Carbon_cycle-cute_diagram.jpeg: User Kevin Saff on en.wikipedia derivative work: Brudersohn (Carbon_cycle-cute_diagram-german.svg) [Public domain], via Wikimedia Commons



Die Erwärmung der Erdatmosphäre wird in der Hauptsache der antropogenen Industrialisierung zugeschrieben. Bei der ganzen Diskussion werden natürliche Prozesse des Kohlenstoffkreislaufs gerne unterschlagen. Die Zahlen des Kohlenstoffkreislaufs auf der Erde zeigen, dass der Homo sapiens auf der Erde und seinen Einfluss auf den natürlichen Kohlenstoffkreislauf der Erde gering ist. My

Präzisere Daten zum Kohlenstoffaustausch zwischen Erde , Biomasse  und Ozeanen mit der Atmosphäre.
 Untersuchungsort/Untersuchungsteam

Markus Reichstein  vom Max-Plank-Institut für Biochemie (BBCG) in Jena

Der Vergleich von Kohlenstoff in der Biomasse und im Boden mit dem CO2 Kreislauf in der Luft.

  Die Prinzipien sind schon lange bekannt.Der Kohlenstoffgehalt von Erde , Biomasse und Ozeanen  ist viel  höher als der Kohlenstoffgehalt der Luft .Ohne Sauerstoffatome (CO2) ,um die Vergleichbarkeit besser darzustellen:Der  Gesamtgehalt beträgt  laut IPCC in Pflanzen und Erde: (Der Kohlenstoffgehalt in Mensch und Tier spielt keine Rolle)>>>>> ca 2,8 Billionen Tonnen C. Davon sind 15 % in der Biomasse gebunden . Hier >>>> Pflanzen . Der Rest ist im Boden lang-oder kurzfristig gespeichert.Lange Speicherung in relativ kalten Regionen, Tundra etc. Schneller Umsatz in den Tropen. In der Atmosphäre sind ca. 830 Pentagramm reiner Kohlenstoff  in Atmosphäre gespeichert . Zahlen des IPCC/SZ


Entscheiden sind die Austauschraten

Bio- und Atmosphäre tauschen Jährlich ca. 120 Petagramm Kohlenstoff, (120 Milliarden Tonnen C ) aus. Die Pflanzen brauchen  den Kohlenstoff als CO2 zum Wachstum . Verrottende Pflanzen setzen ihn wieder frei. Die Respiration von Mensch und Tier fallen   mengenmäßig nicht ins Gewicht.Der Kohlenstoffaustausch zwischen im Wasser gelagerten C (H2CO3 ) und der Luft beträgt ca. 80 Petagramm in beiden Richtungen ( abhängig von Temperatur , Luftdruck etc). Dabei ist die Gesamtmenge des im Wasser der Ozeane gelagerten Kohlenstoffs sehr groß: 37000 Petagramm C. Das entspricht  37 Billionen  Tonnen Kohlenstoff Gesamtgehalt . Im Oberflächenwasser sind es 900 Petagramm Kohlenstoff.Ca 4 Petagramm davon bleiben in der Atmosphäre. Den Rest binden Vegetation und Ozeane.

Verglichen mit 200 Petagramm natürlicher Austauschrate und 4 Petagramm anthropogener Kohlenstoffanreicherung, ist der Einfluss des Menschen doch arg gering. Alle Zahlenangaben sind IPCC/SZ Angaben.Resumee des Max-Planck-Imitates Jena (Modellrechnungen):Der Temperaturanstieg auf der Erde in Abhängikeit vom CO2 -Gehalt der Atmosphäre wird überschätzt. 

 Jens Myrau Dipl.Ing.

mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmCarbon cycle-cute diagram-german

 

By Carbon_cycle-cute_diagram-german.svg: *derivative work: FischX Carbon_cycle-cute_diagram.svg: *derivative work: FischX Carbon_cycle-cute_diagram.jpeg: User Kevin Saff on en.wikipedia Carbon_cycle-cute_diagram.jpeg: User Kevin Saff on en.wikipedia derivative work: Brudersohn (Carbon_cycle-cute_diagram-german.svg) [Public domain], via Wikimedia Commons

Diagramm des Kohlenstoffkreislaufs: Die schwarzen Zahlen zeigen an, wie viele Milliarden Tonnen oder Giga-Tonnen Kohlenstoff (Gt C) in den verschiedenen Reservoiren vorhanden sind; die violetten Zahlen geben an, wie viel Kohlenstoff zwischen den einzelnen Speichern pro Jahr (Gt/a C) ausgetauscht wird.

Der Artikel stößt ein Thema an, das bisher vernachlässigt wurde, weil das CO2    angeblich der Feind der Natur ist. Das ist blanker Unsinn.  Ohne CO2 gibt es kein Leben auf der Erde. Weil die Pflanzen aus CO2 organische Substanz herstellen   (Photosynthese) ist dieses Gas absolut lebensnotwendig. Aber heute ist es auch  ein unverzichtbarer Esel in der Politik. Vor langer, langer, Zeit gab es enorm viel C02 auf der Erde. Erst durch die Aufnahme von CO2 durch die Pflanzen, kam  quasi als Abfallprodukt, der Sauerstoff  auf unsere Erde. Wenn es kein CO2 auf der Erde gegeben hätte, dann hätte es auf der Erde  auch keinen Sauerstoff gegeben und  höheres Leben wäre nicht entstanden. Nur die  Bakterien, die keinen Sauerstoff zum Leben benötigen (aber aus Kohlenstoff bestehen) hätten sich auf der Erde weiter entwickelt  . Es gibt sie noch heute und sie sind sehr wichtig.My






30.10.2017 dw.com "Die Staatsanwaltschaft hat offiziell Anklage gegen den Ex-Regierungschef Kataloniens, Carles Puigdemont, erhoben. Auch andere Separatisten müssen sich vor Gericht verantworten.."

Cereale Pressespiegel
Katalonien : Die Zentralregierung übernimmt die Macht

http://t1p.de/ho6z


Nun doch! Die Zentralregierung zeigt Flagge in Katalonien. Den Sezessionisten-Führern ist der Staatanwalt auf den Fersen. Carles Puigdemont ist offensichtlich geflohen und zwar nach Belgien , begleitet von Mitkämpfern. Es war schon vorher spekuliert worden, ob Belgien den Separatisten-Führern Asyl gewährt.  "Am Sonntag hatte der belgische Staatssekretär für Asyl und Migration, Theo Francken, für entsprechende Spekulationen gesorgt. Der nationalistische flämische Politiker brachte Belgien als möglichen Zufluchtsort für Puigdemont ins Spiel." (DW
.com / 30.10.2017).

Warum ausgerechnet Belgien? Das EU-Land führt schon seit Jahren einen innenpolitischen Kampf um die  Vorherrschaft im Lande. Die Kinder wachsen zweisprachig auf. Der flämische Landesteil ist relativ wohlhabend, der französische Landesteil ist strukturschwach und verarmt. Es sind also Parallelen da zum Pendant Katalonien. Belgien will sein eigenes "Problem" publik machen. Außerdem ist die belgische Regierung im EU-Reigen relativ weit links angesiedelt. Auch Linksradikale dürfen vermutlich Asyl gewährt bekommen, soweit reicht die Solidarität. Es ist ein Politikum, das die EU belastet, zu einem Zeitpunkt, wo die EU  politische Alleingänge gar nicht gut gebrauchen kann.

Es streiten sich die Geister, ob sich die Zentralregierung in Madrid  sich bedeckt halten soll oder ob sie Präsenz zeigen soll.Die spanische Zentralregierung muss Präsenz zeigen. Es gibt in Katalonien tausende Anhänger der Sezessionsbestrebungen. Die Sezessionisten-Führer wissen ganz genau, dass sie verloren haben, wenn das Volk gegen den Austritt aus dem spanischen Bund stimmt." Es gibt tausende von Staatsbeamten und Staatsangestellten, die den Sezessionisten bisher zugearbeitet haben. Es muss unbedingt gewährleistet sein, dass es eine freie Wahl vor Weihnachten wird. Es darf keine Angst vor der Rache der Sezessionisten aufkommen. Der spanische Staat muss unbedingt seine schützende Hand über die Katalanen ausbreiten. Vom dem Sezessionsgedanken befreite Bürger  müssen sich darauf verlassen können, dass sie fair behandelt werden. Der Schaden, den die Sezessionisten angerichtet haben, ist immens. Es gibt für die Katalanen nur einen Versuch, aus der Misere einigermaßen ungeschoren herauszukommen., dass ist die angesetzte Wahl. Sollte die Wahl wider Erwarten für die Sezessionisten ausfallen, dann wird Katalonien keineswegs den Austritt aus der spanischen Gemeinschaft bekommen. Die Verhandlungsbasis ist dann eine andere, die Mittel sind dann auch andere. My



 



Cereale Pressespiegel
Parlamentswahl in Österreich
 http://t1p.de/ueuj

http://www.dw.com/de/%C3%B6sterreichs-konservative-wollen-mit-rechtspopulisten-ins-koalitionsbett/a-41084956


​​​​​​​

Die konservative Volkspartei (ÖVP) ist bei der österreichischen  Nationalratswahl   die stärkste Kraft. Die ÖVP kommt auf 31,6 Prozent. Auf Platz zwei liegt die SPÖ mit 26,9 Prozent. Dritter ist die FPÖ mit 26,0 Prozent.. Die Sensation ist ausgeblieben . Das Endergebnis bringt die die SPÖ wieder wieder auf Platz 2 und die FPÖ auf Platz drei. Zuerst hatte es noch so ausgesehen, als ob die FPÖ den zweiter Platz erobert hätte.

Es hat einen starken Rechtsruck gegeben, aber die Sensation ist ausgeblieben. Rein rechnerisch kann  die österreichische Traditon der großen Koalition fortgeführt werden. Kurz kann aber auch eine Koalition mit der Haider-Partei eingehen. Kurz hat die ÖVP runderneutert und sie stark auf sich selbst zugeschnitten.  Er hat versprochen die Tradition der der ÖVP-SPÖ Koalition zu brechen. Was in Deutschland üblich wäre, die Rechsradikalen von der Macht fernzuhalten, wird in Österreich etwas anders gesehen.  Eine Koalition von ÖVP und FPÖ unter einem Kanzler Kurz ist möglich. Was zum Tragen kommt, werden die Koalitonsverhandlungen zeigen

Enttäuschend ist das Abschneiden der Grünen. Bei der Bundespräsidentenwahl kam ihr Kandidat durch, der Kandidat der FPÖ blieb draußen. . Die Grünen haben nur 4,7 Prozernt eingefahren. Sie sind im rechten Sog untergegangen und teilen sich ihre Wählerstimmen mit anderen Kleinparteien. 

Es könnte sein , dass allen Schwüren zum Trotz , die SPÖ wieder ran muss. Weil die Hardliner von der FPÖ aus der EU austreten wollen und das Europaparlament auflösen wollen, muss Kurz vielleicht doch die Notbremse ziehen. My 

FPÖ



dw.com 20.9.2017 "Nach der verbalen Attacke von US-Präsident Trump in Richtung Teheran folgt prompt die Antwort: Die Äußerungen seien eine "ignorante Hass-Rede". Das Atomabkommen aufzukündigen, kommt auch für Russland nicht in Frage"..

Das hat es bei einer UN-Vollversammlung noch nicht gegeben,  dass ein amerikanischer Präsident einem Land (Nordkorea) mit der totalen Vernichtung droht. Das war kein Ausrutscher, sondern vom Teleprompter abgelesen.  Der Iran bekam auch noch sein Fett ab. Trump verurteilte schärfsten das Abkommen mit dem Iran und warf dem Iran vor, Atomwaffen anzustreben. Der Iranvertreter ,Außenminister Mohammad Sarif , hatte leichtes Spiel , die Rede des amerikanischen Präsidenten zu verteufeln . Er sprach von einer ignoranten Hassrede. Seine Ansicht verbreitete der Außenminister weltweit über Twitter. 

Dabei ist die Angelegenheit heikel, weil das menschliche Gedächtnis sich nur ungern an schlechte Zeiten erinnert. Der ehemalige Ministerpräsident des Irans , 
Mahmud Ahmadinedschad, konnte das Drohen mit Waffen aller Art mindestens ebenso gut wie Trump. Ahmadineschad wurde nicht müde, die totale Vernichtung Israels zu prophezeien.

Was alles an Aggression und Böswilligkeit über Israel in der UNO abgeladen wurde, füllt Bände. Irans Außenminister Mohammad Sarif ist in seiner Aussage  konziliant. Er sagt gerne das , was der Westen hören möchte. Ein Gradmesser für den Atomvertrag mit dem Iran ist für den Westen die Einschätzung , ob die Situation Israels nach Ablauf des Vertrages günstiger ist oder schlechter ist als zu Beginn des Abkommens. 


Es ist gut denkbar, dass nach Ablauf der Vertragsfrist, doch die neue Atommacht Iran aufsteht und Genugtuung fordert. Begründen lässt sich alles , es wird dem Iran mit Sicherheit eine Verpackung in Richtung Atomwaffen einfallen. Es besteht eine Komplizenschaft zwischen dem Iran und Nordkorea, weil auch der Iran sich mit Atomwaffen unantastbar darstellt. Eine  Atommacht  Iran bietet nach Ansicht des Mullahregimes  die besten Überlebenschance. Das iranische Volk wird wird jubeln. Das iranische Volk wird jubeln, wenn Israel ausgelöscht wird. 

Vor den Vereinten Nationen sprach auch der israelische Ministerpräsident Netanjahu. Man muss Netanjahu nicht unbedingt mögen, aber es geht um Sein oder Nicht-Sein Israels. Die Argumente Netanjahus lassen sich nicht einfach vom Tisch wischen, so wie Irans Außenminister Mohammad Sarif  es gerne hätte. Die Bundeskanzlerin lobte die eigene Verhandlungskunst. Bundeskanzlerin Merkel lobte das Atomabkommen mit dem Iran als ein Beispiel , "wie eine diplomatische Lösung mit Nordkorea erreicht werden könnte.".

Nichts gegen Verhandlungen, aber es geht heute um aggressive Atomstaaten. Nordkorea bedroht seine Nachbarn Südkorea und Japan. Nur die USA können dem nordkoreanischen Hitzkopf Einhalt  gebieten. Wie ein Schlagabtausch mit Nordkorea aussehen wird, dass weis der US-Präsident wahrscheinlich auch nicht. Atomwaffen sind wieder an vorderster Front dabei. Ein Stop in Richtung Deeskalation ist nicht erkennbar.. My 


Ahmadineschad
New York : UN-Vollversammlung 
http://t1p.de/7680
http://t1p.de/93qr
 

Mahmud Ahmadinedschad [mæɦˈmuːd æɦmædiːneˈʒɔːd] (Audio-Datei / Hörbeispiel anhören?/ipersisch محمود احمدی‌نژاد Mahmūd Ahmadī-NežādDMG Maḥmūd Aḥmadī-Nežād; weitere Schreibweisen: AhmadineschadAhmadi-NedschadAhmadinezhad und Ahmadinejad; * 28. Oktober 1956 in Aradan[1] nahe Garmsar) ist ein radikaler[2] fundamentalistischer iranischer Politiker.[3] Er war vom 3. August 2005 bis zum 3. August 2013 der sechste Präsident der Islamischen Republik Iran. Sein Nachfolger ist Hassan Rohani.

Atomstreit

In der Auseinandersetzung um das iranische Atomprogramm bestreitet Ahmadinedschad die Nutzung der Atomenergie für kriegerische Zwecke. In einem Interview im Jahr 2007 sagte er etwa: „Wir brauchen keine Atombombe. Wir brauchen das nicht. Was sollen wir mit einer Bombe? (…) In politischen Beziehungen heute hat die Atombombe keinen Nutzen. (…) Wenn sie nützlich wäre, hätte sie den Zusammenbruch der Sowjetunion verhindert. Wenn sie nützlich wäre, hätte sie das Problem der Amerikaner im Irak gelöst. Die Zeit der Bombe ist vorbei.“[52][53] Gleichzeitig trug Ahmadinedschad mit seiner kriegerischen Rhetorik gegenüber Israel seit seiner Präsidentschaft maßgeblich zum Misstrauen gegenüber dem Atomprogramm des Iran bei und verbat sich zudem eine Einmischung durch den Weltsicherheitsrat. Mehrfach warf Ahmadinedschad dem Westen vor, den Sicherheitsrat als Instrument der Bedrohung zu missbrauchen.[54] Die Resolution 1737 des UN-Sicherheitsrates[55] bezeichnete er am 24. Dezember 2006 als ein „Stück zerrissenes Papier“, mit dem die Iraner eingeschüchtert werden sollten; die Resolution 1929 des UN-Sicherheitsrates bezeichnet er als „benutztes Taschentuch, reif für die Mülltonne“.[56]

Israel und Nahostkonflikt

Zu den Hauptmerkmalen von Ahmadinedschads internationalem Auftreten gehören seit Beginn seiner Präsidentschaft im Jahr 2005 aggressive anti-israelische Äußerungen, die den Aufruf zum Kampf gegen Israel, das Absprechen des Existenzrechts Israels, Vernichtungsvorhersagen, antisemitische Verschwörungstheorien sowie Holocaustleugnungen umfassen. Diese Äußerungen tätigt Ahmadinedschad zumeist medienwirksam vor großem internationalen Publikum, etwa Veranstaltungen der Vereinten Nationen oder während eigens ins Leben gerufener antiisraelischer und antisemitischer Veranstaltungen wie beispielsweise der Konferenz „Eine Welt ohne Zionismus“ im Jahr 2005 oder der Holocaustleugnungskonferenz im Iran 2006. Aus




zug wiki

Kölner Kurden-Demo 2018 mit über 15.000 Teilnehmern aufgelöst




Update 28.1.18 


mmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmmm
Referendum im Nordirak ? Gründung eines kurdischen Nationalstaates

Treffen der Kurden in Köln 2017   
http://t1p.de/71i0
myrau.org

Treffen der Kurden in Köln 2017  
Goo.gl/eZgPzzContent

Der Aufmarsch in Deutschland lebender Kurden als Auftakt zu einem Referendum im Nordirak , wurde bisher in den deutschen Medien kaum wahrgenommen. Dabei ist ist die Sache der Kurden auch eine Sache Deutschlands. Die bewaffneten Kurden haben sich als mutige Kämpfer gegen den IS erwiesen. Die Kurden im Nordirak wurden in den vergangenen Monaten von der deutschen Regierung mit leichten Waffen versorgt. Gleichzeitig hegen Kurden besondere Sympathien gegenüber dem Westen, was in der Region nicht selbstverständlich ist.

Der kurdischen Vertreter des Nordiraks , Dilshad Barsani und der Vertreter der Kurden in Deutschland,  Ali Toprak,  sprachen sich am Donnerstag in Berlin (24.8.2017) für ein Referendum des kurdischen Volkes im Nordirak aus. Es geht um den Nordirak ,dieser soll durch ein Referendum für einen kurdischen Staat aufgewertet werden . Das geplante Referendum Ende September ist verbunden mit der Hoffnung, dass der Westen einen unabhängigen Staat Kurdistan anerkennen wird

Laut kurdischen Quellen wird die Initiative von turkmenischen, armenischen und assyrischen Minderheiten im Nordirak unterstützt. Die Hauptstadt von Kurdistan soll Erbil werden. Auf deutscher Seite hält man sich bedeckt. Nur die Linkspartei unterstützt öffentlich das Vorhaben. Eine verstärkte deutsche Unterstützung für einen Staat Kurdistan ist wünschenswert. Obwohl die Türkei mit großen Schritten politisch sich von Westeuropa trennt, ist es verständlich, dass Deutschland nicht automatisch die Seiten wechselt.

Die Erfahrungen mit der Loslösung von Provinzen aus einem Staatsverband sind nicht besonders ermutigend. Die kurdische Position ist mutig. Es ist etwas dran, indem sie behauptet, dass der Irak und Syrien in absehbarer Zeit kaum zu befrieden seien. Kurdistan als verlässlicher westlicher Partner in Nahost? Die Amerikaner finden die Absicht der nordirakischen Kurden gut.

Die Absicht der Nordirakkurden, etwas 5 Millionen Einwohner an der Zahl, findet noch nicht die erhoffte Unterstützung von der deutschen, Politik. Bundesaußenminister Gabriel betonte das Festhalten der deutschen Nahostpolitik an der Einheit des Staatsgebietes des Irak. Dem wurde sogleich von kurdischer Seite widersprochen, Gabriel solle sich nicht in die inneren Angelegenheiten des kurdischen Volkes einmischen.

Das Vorhaben des kurdischen Volkes erinnert stark an die Gründung Israels. Dort hatten die Israelis nach dem zweiten Weltkrieg ihren Staat gegründet, in einer feindlichen arabischen Umgebung.Eine Seelenverwandschaft zu Israel ist für die Kurden gegeben. Israel befürwortet eindeutig die Gründung eines unabhängigen Staates Kurdistan. Klar ist, dass ein unabhängiges Kurdistan von arabischen „Feindstaaten“ umgeben sein wird . Erdogan (Türkei) ist entschlossen, alle Unabhängigkeitsbestrebungen der Kurden zu unterbinden. Diese Drohung ist durchaus ernst zu nehmen. Andere Drohungen aus dem arabischen Raum natürlich auch. Die jetzt siegreiche irakische Armee könnte das kurdische Vorhaben torpedieren. Es ist ein typisch nahöstlicher Mix, der schwer zu beurteilen ist.

Das zeigt auch die Auslandsunterstützung der nordirakischen Kurden durch Landsleute. Kurden in Deutschland, Gastarbeiter genannt , sind zum Teil türkische Staatsbürger , andere sind irakische, syrische oder iranische Staatsbürger. Toprak ( der Vertreter der Kurden in Deutschland) selbst ist alevitischer Kurde aus der Türkei.Die meisten Kurden im Irak sind Sunniten. Außerdem gibt es viele Jesiden und Säkulare.  Dieses bunte Gemisch an Staatszugehörigkeiten ist keine Folklore. Die Einheit der Kurden, die Anzahl der Kurden in der Türkei, im Irak, in Syrien und in Teilen des Iran , wird auf 25 bis 30 Million Einwohner geschätzt, ist ein unverzichtbarer Teil der kurdischen Politik. My
 

Kölner Stadtanzeiger

Demo am Heumarkt „Festival für die Unabhängigkeit Kurdistans“

– Quelle: http://www.ksta.de/28229708 ©2017

Die Autonome Region Kurdistan (kurdisch هه‌رێمی کوردستان Herêma Kurdistanê, arabisch إقليم كردستان Iqlīm Kurdistān) ist das autonome Gebiet des Irak. Die Regionalregierung von Kurdistan führt ein eigenes Parlament mit Sitz in Erbil und beschäftigt eigene Streitkräfte, die Peschmerga.

Im Jahr 1970 wurde der kurdischen Bevölkerung im Nordirak von der Zentralregierung in einem Abkommen erstmals de jure Teilautonomie zugesichert. Die kurdische Teilautonomie konnte sich jedoch in dieser von zahlreichen ethnisch-politischen Konflikten geprägten Zeit zunächst nicht etablieren. Die Bildung eines Regionalparlamentes 1992 nach der Errichtung der Flugverbotszone über den Nordirak führte zur de facto Autonomie der Region.[7] Nach dem Irakkrieg wurde in der irakischen Verfassung von 2005 eigens für die Region Kurdistan, die vor der Verkündung der Verfassung per Sondergesetz anerkannt wurde, die Gebietskörperschaft der Region geschaffen, worin die bis dahin errungenen Autonomierechte gesichert und konsolidiert wurden. Gegenwärtig handelt es sich bei der Region Kurdistan jedoch um die einzige Region des als föderal definierten Irak.

Das offizielle Gebiet der Region Kurdistan setzt sich aus den irakischen Gouvernements Dahuk, Erbil, as-Sulaimaniyya und Halabdscha zusammen. Darüber hinaus werden Teile der angrenzenden Gouvernements beansprucht, die teilweise auch faktisch von der kurdischen Regionalregierung kontrolliert werden.Auszug wiki

Deutsch: Die Lage Kurdistans im Irak Offizielles Gebiet der Autonomen Region Kurdistan Von der Autonomen Region besetzte Gebiete Von der Autonomen Region beanspruchte Gebiete Der Rest des Iraks

Masud Barzani (kurdisch مەسعوود بارزانی Mesûd Barzanî; arabisch مسعود برزاني, DMG Masʿūd Barzānī; * 16. August 1946 in Mahabad, Republik Mahabad) ist ein kurdischer Politiker und seit dem 13. Juni 2005 Präsident der Autonomen Region Kurdistan im Nordirak. 1979 übernahm er den Vorsitz der Demokratischen Partei Kurdistans (PDK) von seinem Vater Mustafa Barzani.

Kurdische Staatsgründungsbestrebungen haben die Schaffung eines unabhängigen kurdischen Staates zum Ziel. Ihre Geschichte reicht bis in die Zeit der osmanischen Herrschaft zurück und sie werden bis in die Gegenwart verfolgt. Mehrere Versuche einer Staatsgründung waren im 20. Jahrhundert gescheitert. Lediglich im Norden des Irak konnte ab 1991 mit der Autonomen Region Kurdistan ein staatsähnliches Gebilde mit eigenem Parlament und Regierung errichtet werden, welches jedoch keine internationale Anerkennung als Staat erhielt. Im Zuge des Bürgerkriegs in Syrien entstanden ab 2013 „kurdische Kantone“ im Norden Syriens unter Verwaltung der Partiya Yekitîya Demokrat, die ebenfalls staatsähnliche Strukturen aufweisen Auszug wiki
 

Selbstbild und politische Orientierung

Ein von Kurden betriebener Supermarkt in Bielefeld

In Deutschland stellt die „Kurdische Gemeinde in Deutschland e.V.“ (KGD) den Dachverband der Kurden in Deutschland dar und bezeichnet sich selbst als „ausdrücklich religionsneutral“. Ihr Vorsitzender ist der Rechts- und Sozialwissenschaftler Ali Ertan Toprak, der als erster Vertreter der „Migranten“ im ZDF-Fernsehrat sitzt.[16][17][18]

Kurden in Deutschland 
Viele der als Gastarbeiter nach Deutschland eingewanderten Kurden legten anfänglich keinen besonderen Wert darauf, nicht als Türken eingeordnet zu werden. Das Bewusstsein der Kurden in Deutschland, einer anderen Ethnie als der türkischen anzugehören, nahm mit den politischen Spannungen in den Kurdengebieten in der Türkei sowie dem wachsenden Zustrom von Flüchtlingen und Asylbewerbern aus der Türkei zu. Das Leben in der (deutschen) Diaspora setzt Impulse für die Entwicklung der kurdischen Schriftsprache, der kurdischen Literatur und Musik. Auszug Wiki

KOMKAR - Verband der Vereine aus Kurdistan in Deutschland e.V.

https://de-de.facebook.com/KOMKAR.org/

Kurdistan: Kurden im Irak kündigen Unabhängigskeitsreferendum an ...

www.zeit.de › Politik
07.06.2017 - Die Autonome Region Kurdistan hat für den 25. September 2017 ein Unabhängigkeitsreferendum angekündigt. 

Der türkische Präsident Erdogan hat bei einem Treffen mit US-Verteidigungsminister Mattis die Militärhilfe der USA für die syrischen Kurden kritisiert.
http://www.dw.com/de/erdogan-kritisiert-bei-besuch-von-mattis-unterst%C3%BCtzung-f%C3%BCr-syrische-kurden/a-40210701

 







http://www.dw.com/de/strande-das-bullerb%C3%BC-der-liberalen/a-39828384

 Strande an der Ostsee Das Wohlfühlnest der FDP



Strande: Das Wohlfühlnest der FDP
myrau.org

http://t1p.de/meus


Strande ist eine Gemeinde im
Kreis Rendsburg-Eckernförde in Schleswig-Holstein. Der Ort ist ein Ostseebad.

Strande an der Ostsee, ist das Wohlfühlnest der FDPDer ganzen FDP? Ganz soweit ist es noch nicht, aber Strande ist das Nest, wo Wolfgang Kubicki wohnt und politisch auftrumpft. Meine Pferde, mein Boot, mein Haus, meine Frau, dass könnte hinkommen. Über die Reihenfolge darf gestritten werden. Wahlen fallen hier für die FDP im Kreis, im Land und im Bund regelmäßig für die FDP besser aus. Kubickis Frau , die Juristin Annette Marberth-Kubicki ,ist auch mit von der Partie. Eine gewisse Ausstrahlung hat die FDP-Hochburg in den Nachbarorten . Dort ist die FDP kein verlorener Insiderclub, sondern durchaus präsent .

Dabei ist das Aushängeschild Strande für die FDP nicht gerade ein Ort, der das angestrebte Image der FDP als Volkspartei stärken könnte. Strande ist ein etwas dröger Urlaubsort an der Ostsee. Es ist alles etwas teurer hier, die Häuser sind es bestimmt, aber auch die Gastronomie glänzt durch erhöhte Preise. Das stört Kaufleute, Rechtsanwälte und Professoren wenig. Gerne ist man unter sich, auf der neuen, breiten Uferpromenade bleibt immer noch genügende Platz zum Flanieren, ohne auf gewöhnliche Urlauber zu stoßen.
In den Sommerferien kommt der Ort ein wenig aus der Stille heraus. Dann kann der Besucher auch Kubicki life erleben bei Bruno, dem ortsbekannten Gastronomen in dessen Kneipe auf dem Strandsand . Gleich zu gleich gesellt sich gerne. Es ist bekanntlich alles etwas teurer in Strande. Für das neue Image der FDP ist Strande kontraproduktiv. Es ist haargenau das alte Profil der FDP. Eine kleine Schar von FDP Politikern will die große Politik in Berlin mitgestalten. Lindner und Kubicki sind die Speerspitze.My
 

 

Der Tagungsort der Orts-FDP ist auch nicht in einem verrauchten Hinterzimmer einer Kneipe, wie es das Image der SPD noch immer darstellt, mal mehr, mal weniger berechtigt. Die FDP-Politiker Granden und ihr Parteivolk treffen sich im Hotel Aqua. Dort gibt es nicht nur stilles Wasser. Und die Preise sind so hoch, dass Normalbürger entweder einen Bogen um das Hotel machen oder nur gelegentlich mals reinschauen. 

Das es erst einmal alles beim Alten bleibt, dafür sorgt Wolfgang Kubicki. Wenn die FDP ernsthaft eine Karriere als Volkspartei antreten will, dann wird sie ihre Symbolpolitik ändern müssen. Aber vielleicht will die FDP in Strande und Umgebung gar keine Neuausrichtung? Kontinuität ist schließlich auch eine Tugend. Es bestehen nur noch geringe Zweifel, dass die FDP bei der Bundestagswahl im September ein zweistelliges Wahlergebnis einfahren wird. My

Eigenes Werk/Fischerort Strande/My

 







Cambrils_P
Barcelona-Anschlag
myrau.org
http://t1p.de/pnij
http://t1p.de/pxv4
http://t1p.de/tf7o

Verhinderter Anschlag in Cambrils Wikipedia

In der Kleinstadt Cambrils, 100 Kilometer südlich von Barcelona, wurden fünf mutmaßliche Terroristen erschossen. Einer davon war der Fahrer des Lieferwagens.[12] Die fünf Personen waren in einem Fahrzeug unterwegs, trugen Sprengstoffgürtelattrappen und waren bewaffnet. Patrouillierende Polizisten wurden auf das Auto aufmerksam, dessen Fahrer versucht hatte, auf der Strandpromenade des Küstenortes Passanten zu überfahren.[13] Daraufhin entwickelte sich ein Schusswechsel, bei dem alle Terroristen getötet wurden. Sechs Zivilisten und ein Polizist wurden verletzt.[14]

Nach Polizeiangaben wurde durch den Einsatz ein weiterer Terroranschlag verhindert. Der Vorfall steht laut Behördenangaben in Zusammenhang mit dem Anschlag in Barcelona.[4]

Gasexplosion in Alcanar]

Am Morgen des 16. August 2017 ereignete sich in der Gemeinde Alcanar, 200 Kilometer südlich von Barcelona, in einem Wohnhaus eine Gasexplosion, die das Gebäude vollständig zerstörte. Dabei wurden eine Frau getötet und sieben Menschen verletzt. Die Polizei fand 20 Kanister mit Butan- und Propangas in den Ruinen des Hauses[15] und bestätigte „klare Verbindungen“ zum Anschlag in Barcelona.[4]

Reaktionen

Spitzenpolitiker, Vertreter internationaler Organisationen, Papst Franziskus sowie andere Personen des öffentlichen Lebens äußerten – häufig über Twitter – ihr Beileid und ihre Solidarität mit den Betroffenen und im Kampf gegen den Terrorismus.[16]Der katalanische Regionspräsident Carles Puigdemont i Casamajó, die Bürgermeisterin Barcelonas Ada Colau und der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy brachen ihre Urlaube ab und begaben sich nach Barcelona, um an den Sitzungen des Krisenstabes teilzunehmen.[17] Rajoy, der wegen des wahrscheinlich terroristischen Hintergrundes die Koordinierung übernahm, wurde dabei von der stellvertretenden Ministerpräsidentin Soraya Sáenz de Santamaría und dem Innenminister Juan Ignacio Zoido begleitet. Wikipedia

Der islamistische Anschlag in Barcelona und Umgebung findet selbstverständlich seinen massiven Niederschlag in den Medien. Er  weckt gleichzeitig böse Ahnungen im Zusammenhang mit dem verheerenden  islamistischen Anschlag auf spanische Vorortszüge 2005 mit 195 Toten. Das Ausweichen der Touristenströme, weg von der Türkei,weg von Ägypten etc., hin zu den Ferienzielen in Westeuropa, hin zu den Urlaubszielen im gefühlsmäßig sicheren Spanien , hat sich als trügerisch erwiesen. Die Terroristen haben den strategischen Vorteil  des ersten Schlages. Ein Anschlag in Westeuropa , ist im Augenblick kaum zu verhindern. 

Was kommt danach? Das Fernsehen zeigt trauernde Menschen und die Zeichen der Anteilnahme mit Blumen und Kerzen an den Anschlagsorten. Was kommt dann? Dann kommt die Botschaft.,  dass sich die Menschen in Spanien und Anderswo sich nicht einschüchtern lassen. Wir lassen uns durch Terroristen nicht einschüchtern!!! Wir lassen uns durch Terroristen nicht einschüchtern, wir lassen uns unserere Lebensweise nicht von Terroristen diktieren!

Das ist völlig richtig, aber es fehlt etwas in der Berichterstattung. Die Anschläge werden mehr oder weniger als privatees Unglück dargestellt.  Pech für die Opfer, sie waren mehr oder weniger zufällig  zur falschen Stunde am falschen Ort.  Damit gerät die Berichterstattung in eine Schieflage. Es stimmt doch einfach nicht, dass Menschen im Anblick der Ungeheuerlichkeiten nur Tränen vergließen. Wo bleibt die Wut gegen dieTerroristen? ?? Wo bleibt die Wut gegen die Terroristen??? Die menschliche Reaktion der Wut und der Rache wird konsequent ausgeblendet. Wir alle sind dumme Schafe, die unendliches Leid einfach ertragen wie ein Unwetter. 

Aber es sind keine Naturgewalten am Werk, sondern es sind Terroristen am Werk, die sich an einer sehr starken Ideologie des Hasses auf sogenannte Ungläubige ausrichten. Kein Wort davon in der Berichterstattung. Kein Wort zu der grundlegende Verantwortlichkeit des Staaten. Es ist das vornehmste Recht eines jeden Staates,  seine Bürger zu beschützen. Anschläge lassen sich nicht im Augenblick nicht vermeiden, aber der Staat kann sehr wohl den Fehdehandschuh aufnehmen und das  Gefühl vermitteln, dass wir alle nicht  nur  Schafe sind. Wir können uns mit Waffen wehren, der Staat muss die Initiative ergreifen. 

Im Bundestagswahlkampf ist die innere Sicherheit das zentrale Thema der Wähler. Aber CDU und SPD halten das Thema  bedeckt.Es gibt einen klaren Auftrag an den Staat, seine Bürger zu beschützen und dieser Auftrag darf nicht allein Rechtsextremisten überlassen bleiben. My

 





 

Flüchtlinge Afrilka
Afrika den Afrikanern!

myrau.org
http://t1p.de/crz0
http://t1p.de/mk17


Tausende Afrikaner wagen die gefährliche Fahrt mit dem Schlauchboot über das Mittelmeer , um Italien zu erreichen. Die EU ist das sagenhafte Wunderland im Norden. Afrikanische Flüchtlinge warten zu Zehntausenden in Libyen auf die Gelegenheit, dass Schlepper sie auf ein Schlauchboot lassen. Und sie sind sicher, dass nach dem Verlassen der libyschen Hoheitsgewässer ein Rettungsschiff kommt und sie aufnimmt. Ein Problem ist, dass Italien jetzt die Hauptlast der Flüchtlinge aus Afrika an Land trägt. Die Flüchtlinge aus Afrika sind in Italien nicht willkommen.Italien droht mit dem Abbruch der Hilfen für Flüchtlinge aus Afrika, wahrscheinlich, um die EU dazu zu bewegen, Italien mehr Geld für seine Bemühungen zu überweisen.

Gleichzeitig übt die Regierung in Österreich harte Kritik an den Hilfsorganisationen, die im Mittelmeer auf eigene Faust Flüchtlinge an Bord nehmen. Der deutsche Bundesinnenminister De Maziere äußert eine ähnliche Kritik an den privaten Hilfsorganisationen. Nun dauert der Zustand des Flüchtlingsdruckes aus Afrika schon Jahre . Die Arbeit der NGO“s ist nicht besser und schlechter als ehedem. Was soll diese Attacke von Regierungsseite gegen die NGO`s wie Ärzte ohne Grenzen? In Österreich und in Deutschland steht eine Bundeswahl bevor, da ist das Thema der Flüchtlinge aus Afrika nicht unbedingt ein Renner. Die bisherigen Aufnahmeländern von Flüchtlingen, insbesondere Deutschland und Schweden, haben noch mit der politischen Aufarbeitung der vergangenen Flüchtlingswelle aus Nahost zu kämpfen. Der Politik ist die Flüchtlingswelle hart in die Glieder gefahren. Es drohte der Machtverlust der etablierten Parteien. Frau Merkel hatte Glück. Der Abstand zur nächsten Bundestagswahl war vor zwei Jahren noch groß. Sie konnte mit der Kraft des Staates die innenpolitische Situation entschärfen. Das war teuer, aber die Flüchtlingsfrage ist nicht mehr die Seite eins der Tageszeitungen. Die Türkei würgte den Flüchtlingsstrom aus Nahost gegen Bares ab. Die Situation ist stabil, es ist nicht ausgeschlossen, dass Assad mit russischer Hilfe den Krieg der Nationen in Syrien gewinnt. Die Chancen sind mittelfristig nicht schlecht, dass Millionen Flüchtlinge aus der Türkei und Jordanien wieder nach Syrien zurückkehren können. Es ist da ein Silberstreif am Horizont.

Die Zuwanderung aus Afrika ist ein vertracktes Problem. Die große Mehrheit der Flüchtlinge in Afrika bleibt in Afrika. Sie wechseln über die Grenze zum Nachbarland, wenn diese geöffnet ist und hoffen, dass sie eines Tages in ihre Heimat zurückkehren können. Die Flüchtlinge, die sich nach Europa durchschlagen wollen, ist schon eine Auswahl der etwas besser gestellten Flüchtlinge mit etwas Geld in der Tasche . In Libyen ist die Odyssee für Flüchtlinge in Afrika erst einmal zu Ende. Die Schleuser bestimmen, wer ins Boot darf. Auswahlkriterium ist das Geld der Flüchtlinge . Die nicht seetüchtigen Boote der Schleuser sind Absicht, damit es tatsächlich nach Seenot aussieht. Außerdem werden die Flüchtlingsboote zerstört, die Schleuser müssen ihre Boote abschreiben. Libyen ist kein Staat, es regiert das Recht des Stärkeren. Der Vorwurf, die Schiffe der NGO`s würden in libyschen Hoheitsgewässern operieren ist bösartig, weil es keinen funktionierenden libyschen Staat gibt. Der Vorwurf, die NGO` würden mit den Schleusern gemeinsame Sache machen, ist vom Vorwurf her bösartig. Aber das ganze Ritual von Flucht und Rettung ist absurd. Eigentlich könnten die Retter eine libyschen Hafen anlaufen und dort afrikanische Flüchtlinge an Bord nehmen. Die Schleuser würden sich ihre Zurückhaltung bezahlen lassen und kein Flüchtling würde im Mittelmeer mehr ertrinken. Die jetzige Situation ist kafkaesk, ein Ende ist nicht in Sicht. Klar ist nur, dass die EU das Loch für Flüchtlinge im Mittelmeer lieber heute als morgen stopfen will.-
 

 

Es ist in der Tat etwas dran, dass Afrika den Afrikanern gehören soll.  Die Afrikaner müssen ihr Land in die Zukunft bringen. Das wird Blut und Tränen auf afrikanischer Seite bringen, aber es ist die einzige Möglichkeit, dass Afrika den Afrikanern gehört. Afrika hat sich vor Jahrzehnten aus den Fängen des Kolonialismus befreit. Es ist reichlich abenteuerlich , das jetzt Afrikaner vor Afrikanern fliehen, hin zu der ehemaligen Kolonialmacht Italien. Das wird den einzelnen Flüchtling wenig kratzen, er will sich und seine Familie (soweit vorhanden) retten Dabei ist die Flucht von Afrikanern eine Mischung ,um sich aus der Gefahrenzone zu retten und das Interesse nach einem besseren Leben. Das ist legitim . My

Der Hinweis aus der Politik, Deutschland würde den Afrikanern gerne beim Aufbau ihre Länder helfen und dadurch würde der Flüchtlingsdruck versiegen , ist reine Propaganda nach innen. Das hat in der Vergangenheit nicht geklappt und hat nichts mit der Flucht aus Afrika zu tun. Es soll politischen Spielraum schaffen , für Maßnahmen, die alle darauf hinauslaufen, die Afrikaner nicht nach Europa zu lassen. Aber!Es ist reichlich unmöglich, eine Milliarde Afrikaner zu Kostgängern der EU zu machen. Das wäre eine Rolle rückwärts in Sachen Überwindung des Kolonialismus sein . Afrika den Afrikanern! Eine verstärkte Marktwirtschaft auf afrikanischen Boden kann das Zauberwort für Afrika sein. Es ist das einzige Mittel, um die Lethargie vieler Afrikaner zu beenden. Die Hoffnung auf eine bessere Zukunft in Afrika ist das Zauberwort, nicht die Auswanderung nach Europa. Es gibt genügend Vorbilder in der Welt wie Staaten auf einen mittelprächtig grünen Zweig gelangen konnten . Der Nachholbedarf Afrikas ist groß. Eine eine Modernisierung der afrikanischen Landwirtschaft könnte ein Anfang sein. Staaten haben nur eine Existenzberechtigung, wenn sie ihre Bevölkerung auch ernähren können. Innerhalb einer Generation kann Afrika schon marktwirtschaftliche Wege finden, um den Lebensstandart eines jeden Afrikaner zu heben. Aber Afrika muss sich alleine helfen. Das ist möglich und wir Europäer schauen gern einmal vorbei, um zu sehen, wie Afrika gedeiht. My



Bei dem Anschlag in Barcelona am 17. August 2017 fuhr ein Attentäter mit einem weißen Van durch eine Menschenmenge auf der Promenade Las Ramblas im Zentrum von Barcelona. Dabei wurden mindestens 13 Menschen getötet und 50 Menschen verletzt, zehn davon schwer.[1][2] Unter den Todesopfern befinden sich drei deutsche Staatsbürger.[3] Der Vorfall wurde von den örtlichen Sicherheitsbehörden als Terroranschlag eingestuft.[4] Die Terrormiliz "Islamischer Staat" hat über seine sogenannte Nachrichtenagentur Amaq den Anschlag von Barcelona für sich beansprucht. Wiki
Bei dem Anschlag in Barcelona am 17. August 2017 fuhr ein Attentäter mit einem weißen Van durch eine Menschenmenge auf der Promenade Las Ramblas im Zentrum von Barcelona. Dabei wurden mindestens 13 Menschen getötet und 50 Menschen verletzt, zehn davon schwer.[1][2] Unter den Todesopfern befinden sich drei deutsche Staatsbürger.[3] Der Vorfall wurde von den örtlichen Sicherheitsbehörden als Terroranschlag eingestuft.[4] Die Terrormiliz "Islamischer Staat" hat über seine sogenannte Nachrichtenagentur Amaq den Anschlag von Barcelona für sich beansprucht. wiki

 

Diesmal hat es Spanien getroffen. Wieder wieder raste ein IS-Sympatisant in eine Menschenmenge und tötete mindestens 13 Passanten. Der Täter war nicht alleine. Nach weiteren IS-Leuten wird fieberhaft gefahndet. Abwarten und Teetrinken ist nicht die Devise der Stunden. Es ist ein Kampf gegen die IS-Ideologie , der Westeuropa aufgezwungen wird. Wir rücken ein Stück näher an „israelische Verhältnisse“ heran.

Weil Appeasement in Westeuropa eine ganze Generation geprägt hat, fällt es den den bedrohten Staaten unendlich schwer, sich der Realität des Krieges im eigenen Land zu stellen. Der Krieg gegen IS ist in starkem Maße eine innenpolitische Auseinandersetzung mit der Generation Appeasement, die sich verzweifelt an eigene Dogmen orientiert, sie unter keinen Umständen preisgeben will.

Es ist aber unvermeidbar, dass Vorstellungen, die uns lieb und teuer sind, auf dem Prüfstand gestellt werden. Mag die Welt auch elendig und schlecht sein, im eigenen Land wollen wir nach unseren Maßstäben leben und daran soll sich unter keinen Umständen etwas ändern? Doch keiner kann in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt! Leider ist die Situation vertrackt, weil die Attentäter unter uns leben. Die schöne Vorstellung, dass der Islam zu Deutschland gehört, hat tiefe Risse bekommen. Der Versuch, in Deutschland einen Islam „light“ zu kultivieren, ist gescheitert.

Die fein säuberlich Trennung zwischen dem guten Islam und den bösen Terroristen des IS ist nicht haltbar. Terrorismus nach islamischer Art hat sehr wohl etwas mit dem Islam zu tun, es ist nicht nur eine Macke der Rechtsextremen. Was passiert, wenn der Weg zu einem islamischen Staatswesen eingeschlagen wird, lässt sich sehr gut an der Türkei ablesen. Es wird unendlich viel über Erdogan geschimpft, dabei wird unterschlagen, dass sich das ganze Staatswesen in Richtung eines islamischen Staates bewegt. Die Türkei in der EU-, wir können sehr dankbar sein, dass es nicht dazu gekommen ist, es wäre ein Katastrophe mehr für das liberale Westeuropa. Und die Anhängerschaft für ein islamisch-autoritäres System ist unter den Türken, die schon lange in Deutschland leben und arbeiten, weit verbreitet.

Was tun? Ein Patentrezept gibt es nicht. Ein Fortschritt wäre es schon, wenn wir akzeptieren, dass wir bedroht werden, sowohl ideologisch als auch materiell. Das Volk hat ein Anrecht darauf, dass sie sie von ihrem Staatswesen beschützt werden. Es ist eine Großbaustelle und es ist noch nicht ganz klar, wohin sich diese Großbaustelle entwickelt. Auf jeden Fall wird es vermehrt Kontrollen geben, noch mehr Videoüberwachung, noch mehr Polizei. Das wird nicht ausreichen, ein Gefühl der Sicherheit zu erzeugen. Deutschland wird nicht das gelobte Land ,wo tiefster Frieden herrscht, bleiben können , leider! My 





 
 

Gemeinsames Gehäuse für Mittelmotor (links),
2stufiges Stirnradgetriebe (rechts)
und Tretkurbelwelle (oben).
Fahrradrahmen angepasst


E-Bike
E-Bikes,  die Renner der Saison
myrau.com

http://t1p.de/g72q


2017


Der Markt für Fahrräder dümpelt vor sich hin. Jeder, der mit einem Fahrrad etwas anfangen kann , hat ein Fahrrad. Fahrräder, wo der Rahmen aus Bambus ist, sind niedlich, aber es ist mehr ein Gag. Kleinfahrräder kehren auf den Markt zurück. Natürlich in viel besserer Qualität als früher.. Richtig interessant für Verkäufer sind aber die E-Bikes. Hier gehen Beträge über den Tisch, die 1000 Euro deutlich überschreiten. Ältere Fahrradfahrer jubeln. Jetzt können sie mit den Jüngeren mithalten und kleine Berge sind eine Freude. Nicht zu vergessen, dass in Norddeutschland  im Laufe des Jahres sehr häufig Gegenwind das Fahrradfahren erschwert. Wer sich nicht scheut, bei allen Witterungslagen mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren, kann (vielleicht) eine krumme Rechnung aufmachen: Die Familie braucht nur noch ein Auto statt zwei.

Ein Moped würde es zwar auch tun, aber das Geknatter kann auf die Nerven gehen ,es ist out. Ein Motorroller bringt Mann/Frau auch schnell zur Arbeit in die Stadt. Aber wir leben nicht in Südeuropa. Neben gefühlten Umweltaspekten ist das E-Bike bisher erstaunlich unbürokratisch. Keine Haftpflichtversicherung. Aber der Eigentümer haftet natürlich. Die Geschwindigkeit ist moderat, dass E-Bike ist auch für die jüngere Generation interessant, wenn der Weg zum Arbeitsplatz vieleicht 15 Kilometer entfernt ist. Da kommt der E-Biker nicht schweißgebadet an und muss sich erst einmal umziehen. Eine Dusche ist für empfindliche Gemüter nach einen Fahrradtour eigentlich angesagt.

Aber erheblich teurer (gegenüber dem normalen Fahrrad ) ist ein E-Bike schon. Wie lange hält die Ionenbatterie?
Wie ist es um die Sicherheit des Vehikels bestellt. Wer langfristig  Fahrrad fährt, hat sich bestimmt schon einmal "hingelegt". Ein E-Bike ist deutlich schwerer und ein Sturz kann üble Folgen haben. Und ein weiterer Nachteil sollte auch nicht verschwiegen werden: In den Urlaub kann das Vehikel schlecht mitgenommen werden. Wer nicht auf dem Komfort eines E-Bikes verzichten will, wird sich am Urlaubsort ein E-Bike mieten. Aber gerne doch! Es kostet nur eine Kleinigkeit.

Bleibt der Prestigefaktor. Der Gattin davon fahren kann unangenehme Folgen haben. Es sind in diesem Fall zwei E-Bikes um des lieben Friedens willen angesagt. Bei der Anschaffung zögert der Aldi-und Lidl -Einkäufer. Dort kostet das E-Bike 1000,-Euro, beim Händler um die Ecke 2000,- Euro und mehr. Der Händler hat sich natürlich eine  Story zurechtgelegt, die reicht bis nach China. Das schwankt der der E-Bike-Käufer. My


2015
  • Sie sind die Renner der Saison, die E-Bikes. Senioren packen die Gelegenheit beim Schopf und kitzeln mit den müden Beinen, dank elektrischer Unterstützung , beachtliche Fahrtrouten heraus. Doch welches E-Bike soll es sein? Ein E-Bike kommt selten allein. Die Gattin abhängen, das geht auf Dauer nicht gut. Ehepaare brauchen zwei E-Bikes. 
  • Die FAZ hat zwei E-Bike Typen der gehobenen Preisklasse getestet. Die Überschrift in der FAZ:  "Wenn zwei das Gleiche tun, ist es noch lange nicht dasselbe" verheißt markante Unterschiede. Aber die konnten nicht gefunden werden. Für 3500 Euro pro E-Bike darf der Kunde einiges erwarten. Beiden Typen haben Vor-und Nachteile. Einige dürften längst bekannt sein. Wer sich für ein E-Bike entscheidet, muss immer mit E-Kraft fahren. Das Rad ist zu schwer für den Pedalbetrieb. Und eine höhere Geschwindigkeit als 25 Km/h ist bei dem schweren Rad auch nicht drin. My
  • Wer mit dem Gedanken spielt, ein E-Bike zu erwerben, dem kann die FAZ einigeTipps geben. Auf einige wichtige Frage, können  die FAZ und auch andere Medien  keine Antwort geben: Wie lange hält die Ionen-Batterie? Kann ich nach zwei Jahren noch 25 Kilometer mit Zusatzkraft fahren oder bleibt das Vehikel am Berg stehen? Was kostet eine neue Ionenbatterie? Gibt es eine Helmpflicht oder wird es eine Helmpflicht geben? My
  • 17.6.14 FAZ "Ein gemäßigt sportliches E-Bike in zwei Variationen von Kettler und von Giant: Zwei unterschiedliche Antriebe und grundsätzlich verschiedene Fahreindrücke."


Sylt
Sylt: Sandaufspülungen retten die Südspitze
myrau.org
http://t1p.de/96i9
http://t1p.de/80qh



2017 
Sylt/Sandaufspülungen

Sylt darf nicht untergehen, ich will da diesen Sommer noch hin! (als Tagesgast) My



Jedes Jahr spielt sich an Sylts Südküste das gleiche Ritual ab: In den Wintermonaten klauen Stürme den Sand von den Stränden. IVor den  Sommermonaten wird der Strand wieder aufgespült und die Küste wird vor weiterem Abbruch bewahrt.  Das ist nicht nachhaltig .Die Küstenschützer wurmt es.  Jetzt werden verstärkt Tetrapodien und Geotextilen verbaut. Erstere sind leider nicht besonders hübsch und das spielt auf Sylt eine erhebliche Rolle. Geotextilien sind kaum sichtbar. My

Der Härtetest kann schon bald beginnen. Im nächsten Sommr wird dann wieder gemessen.

Kueste Tetrapoden

AndreasS at the German language Wikipedia [GFDL (http://www.gnu.org/copyleft/fdl.html)], via Wikimedia Commons

Tetrapoden am Strand von Hörnum/Sylt

 

30.9.14 Kieler Nachrichten "Der Küstenschutz auf Sylt erfindet sich immer wieder neu – und ist bereits Vorbild für andere Länder. Zwei originelle Projekte kommen jetzt zum Abschluss. Damit die Insel nicht untergeht, investiert das Land Millionen.".

Geotextilrollen

 

By Wilhelmy (Own work) [CC-BY-SA-3.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0)], via Wikimedia Commons ddddddddddddddd

"Geotextilrollen" als Dünenschutz am Strand von Kampen/Sylt

SZ_Online:" "Nicht nur Treppen und Aussichtsplattformen sind zerstört, auch die Dünen haben stark gelitten. Fast 60 Prozent der Sylter Westküste wurden durch die Sturmtiefs "Christian" und "Xaver" geschädigt."

http://www.sueddeutsche.de/panorama/sturmschaeden-auf-sylt-xaver-holte-sich-land-1.1844100






Marihuana
Die New York Times forderte die völlig Freigabe von Marihuana
myrau.org Cereale Pressespiegel
 ttp://t1p.de/we5b  Artikel in Twitter
http://t1p.de/jxnw  Bildserie

2017  In Deutschland gilt weiterhin ein Verbot von weichen Drogen.  Marihuana auf Rezept für Schwerkranke ist ein humaner Akt des Staates. My

2015 Die New York Times forderte die völlig Freigabe von Marihuana Uruguay-hat den-Marihuana-Konsum-legalisieret .
 

Das sich ausgerechnet die New York Times für die unbeschränkte Freigabe von Marihuana einsetzt, ist schon verwunderlich. Zwar gilt New York als vergleichsweise freiheitliche Großstadt an der Ostküste der ,doch ob sich der Schwenk zur besonderen Zigarette und zur besonderen Pfeife in erhöhten Verkaufzahlen der Zeitung niederschlägt, darf bezweifelt werden. Immerhin ist nun klar:Wenn die New York Times Unsinn schreibt, dann dürfte der Marihuana-Konsum der Redakteure einen beträchtlichen Einfluss gehabt haben. 

Ist der Ruf erst ruiniert, lebt es sich völlig ungeniert!     Per Selbstversuch finden die Redakteure heraus, welche Sorte  am besten schmeckt.Vermutlich ist der Ruf schon ruiniert und es ist reichlich egal , was die Redakteure machen . Die Glaubwürdigkeit des Blattes wird einen neuen Tiefpunkt erzielen. Die Verkaufszahlen gehen weiter in den Keller, auch wenn die Times die Freigabe von Heroin fordern sollte. My

  • " "
  • Uruguay legalisiert Marihuana-Konsum : Ist die Freigabe der Droge Marihuana in einem Land der dritten Welt ein Startzeichen für die Drogenfreigabe in vielen Ländern? Es gibt Länder, da sind Drogen zwar verboten, doch der Staat kümmert sich nicht drum. In Uruguay ist der Staat  korrupt und die staatlichen Institutionen funktionieren mehr schlecht als recht. Die angepeilte Freigabe ist auch der kläglichen Situation des Staates Uruguay geschuldet. Es ist unmöglich, den Drogenschmuggel aus  Paraguay zu unterbinden.

  • Kritik an der Legalisierung:Der Staat macht sich zum Drogendealer und will auch etwas an den Drogen verdienen. Das ist bei Tabakwaren nicht besser. Aber einem Übel muss nicht ein zweites Übel hinzugefügt werden.Was der Staat in Uruguay alles tun will für seine Droge, ist beachtenswert.. Jeder Konsument  soll bis zu 40 Gramm  "Gras" im Monat in der Apotheke zum Festpreis kaufen können. Auch die Kriterien für den Anbau von Haschischpflanzen sind festgelegt . Daneben soll es eine staatliche Überwachung geben. Und da beißt sich die Katze in den Schwanz. Wenn jemand sich nicht an die Vorschriften hält, soll dann er dann mit Entzug bestraft werden? Soll die Polizei die staatlichen Regeln überwachen? Die Polizei in Uruguay ist schon jetzt  überfordert. Eine Einhaltung der Kriterien wird es nicht geben. Marihuana aus der Apotheke  ist etwas zum Anwärmen. Für die Pfeife von Oma und Opa. Es sei ihnen gegönnt.

  • Das Hauptargument für die Freigabe von weichen Drogen, soll die Eindämmung von Kriminalität um den Drogenhandel herum sein . Den Drogenkartellen soll der wirtschaftliche Teppich unter den Füssen weggezogen werden. Das glaube wer will.! Zehn zu eins werden die Drogenkartelle auch weiterhin im Geschäft bleiben. Für kleine Konsumenten, denen die staatlich Ration nicht reicht. Für harte Drogen wie Kokain und Heroin. Für die Drogenkartelle ist der Verkauf von Drogen nur ein Geschäftszweig. Sie haben ihr Revier ausgebaut auf Prostitution, Betrug und manchmal auf Gewaltkriminalität.

  • Die Polizei hat auch weiterhin gut zu tun. Jetzt auf einem "höherem Niveau". Die Polizei in Uruguay ist reichlich korrupt. Es ist schon richtig: Die Polizei in Uruguay wird das Problem nicht in den Griff kriegen oder nicht in den Griff kriegen wollen.Wenn Grüne und Linkspartei in Deutschland die Freigabe weicher Drogen fordern, dann sind die Argumente reichlich dünn. Sie meinen es nicht gut mit den Staat, in dem sie leben! Die Forderung nach der Freigabe weicher Drogen ist immer auch eine Kriegserklärung an den Staat. Die Argumente von Toleranz etc. sind vergiftet.

  • Für den Bürger, der alle Drogen  ablehnt ,ist die Sache einfach . Wer auf den Genuss der Suchtmittels Zigarette verzichtet, kann es nur als absurd empfinden, wenn das  Rauchen von Marihuana genehmigt würde. Keine Freigabe von  Marihuana  in Deutschland! Wer den Genuss von Alkohol eingeschränkt sehen möchte, wird es als absurd  empfinden, wenn das Rauchen von Marihuana genehmigt würde.  Keine Freigabe von Drogen  in Deutschland! My

  • Presse
  •  
  • Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept ...www.sueddeutsche.de › Gesundheit › Suchterkrankungen19.01.2017 - Schwerkranke Menschen können künftig auf Kosten der Krankenkassen Cannabis als Medizin erhalten. 

    DW /Kommentar: Kiffen gegen die Kartelle 12.05.2014Uruguay hat ein Gesetz verabschiedet, das den Anbau und den Verkauf von Marihuana neu regelt. Das Geschäft wird künftig vom Staat übernommen. Ein richtiger Versuch, die Drogenkriminalität zu bekämpfen, ...

     


    ...